Aktuelles

„School under construction“: Foto AG stellt im Lammsaal aus  

Im Rahmen der Mitglieder-Jahresausstellung "30 (+1) Jahre Kunstraum Neureut", die am letzten September-Wochenende im Lammsaal Neureut zu bestaunen war, durfte die Foto AG des Gymnasiums Neureut unter Leitung von Anita Herff als neuer Kooperationspartner des Kunstraums Neureut ihre aktuellen Fotoarbeiten ausstellen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Foto-AG zeigen unter dem Titel "school under construction" ihre Interpretation der Schulbaustelle. >>Mehr Fotos

Berufsinformation: "Polizei sucht Leute auf allen Ebenen"

Glücklicherweise hat das Gymnasium Neureut nur sehr, sehr selten die Polizei im Haus. Jüngst aber war sie den ganzen Vormittag im Gebäude an der Unterfeldstraße und hatte Schlagstöcke und Pistolen dabei. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich allerdings nichts zuschulden kommen lassen. Im Gegenteil: Sie wurden umworben.

„Die Polizei braucht Leute auf allen Ebenen“, erzählte Polizeimeisterin Conny Petermann. Zusammen mit Polizeikommissaranwärter Guillaume Schweitzer, einem ehemaligen Schüler des Gymnasiums Neureut, besucht die erfahrene Polizistin zahlreiche Schulen in Karlsruhe, um Jugendliche ab Klasse 9 für den Beruf zu begeistern. >>Mehr

BK-Kurs im Kunstraum: "Milch kann mehr als nur Weiß"

Diese Erfahrung durften 26 Schülerinnen und Schüler des BK Kurses der J2 mit ihrer Lehrerin, Anita Herff, beim Besuch der Ausstellung "Von Milchigweiß bis Schwarzbunt" des Kunstraums Neureut, machen. Zu bestaunen waren Kunstwerke zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler, die sich auf vielschichtige, auch gesellschaftskritische Art und Weise mit dem Thema Milch und Kuh auseinandergesetzt haben.

Besonders beeindruckend war die Plastik in der Raummitte von Svenja Ritter "Das Nutzvieh", die ein Mischwesen von Milchkuh und Mensch an einer Art Melkmaschine zeigt.  Dieses Kunstwerk lässt, wie alle anderen auch, Raum für zahlreiche Interpretationen und regt mit Sicherheit den einen oder anderen zum Nachdenken an. >> Mehr

Konga-Trommel und Nachrichten aus Paris: Herzliche Begrüßung der Fünfer

„Wenn ihr in unserem kleinen französischen Theaterstück nicht alles versteht, ist das nicht schlimm“, meinte Clara aus der 6a. „Ihr seid ja hier, um noch ganz viel zu lernen“.  Es ist schon fast eine Tradition, dass die Sechstklässler der Französischklasse den Neuankömmlingen am Gymnasium Neureut zeigen, wie gut sie nach einem Jahr schon die Sprache des Nachbarn sprechen. So hatte Französischlehrerin Anja Buff mit ihrer Klasse wieder eine spannende Nachrichtensendung aus Paris geübt – mit einem Diebstahl am Eiffelturm, einem Treffen Merkels mit Macron, der Wetterkarte, einem Fußballspiel und einem Werbespot für französisches Parfum. Eiffeltürme, französische und deutsche Flaggen und liebevoll gestaltete Requisiten zierten die Szene.

Wie in jedem Schuljahr wurden die neuen Fünftklässler am zweiten Schultag mit einem abwechslungsreichen, liebevoll gestalteten Programm begrüßt. Mehr >>

Organisation des 1. Schultages

Liebe Schülerinnen und Schüler, wir freuen uns, euch am Montag wieder hier in der Schule begrüßen zu können!

Bitte beachtet die neue Läuteordnung, die 1. Schulstunde beginnt nun schon um 7:55 Uhr.

Am Montag finden in den Stunden 1-4 Klassenlehrerstunden im Klassenzimmer statt. Der neue Raumplan hängt im Eingangsbereich aus.

Die 5. Stunde erfolgt nach Stundenplan. Im Anschluss daran endet der Unterricht für diesen Tag.

 

Wir wünschen euch einen guten Start!

Schulleitung und Kollegium des Gymnasiums Neureut

Materiallisten für die neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler

Liebe Eltern der Fünftklässlerinnen und Fünftklässler,

wir hoffen, dass Ihre Kinder sich schon auf die Schulzeit am Gymnasium Neureut freuen. Zunächst aber wünschen wir Ihnen natürlich richtig schöne und erholsame Sommerferien. Um Ihnen den Einstieg ein wenig zu erleichtern, ist es gute Tradition an unserer Schule, dass wir die Materaillisten für die Jüngsten bereits am Anfang der Ferien auf unsere Homepage stellen. So haben Sie genügend Zeit, um Hefte, Ordner, Umschläge und andere Materialien zu besorgen. Herzliche Grüße und bis bald!

Materiallisten für die 5. Klassen/Schuljahr 2021/22:

=> Link zur Materialliste für die 5a

=> Link zur Materialliste für die 5b

=> Link zur Materialliste für die 5c

=> Link zur Materialliste für die 5d

Abschlussgottesdienst: Wenn lebendiges Wasser zur inneren Quelle wird

Ohne Wasser hält es der Mensch nicht lange aus. Bald wird der Durst unerträglich. Aber es gibt noch anderes, nach dem die Menschen dürsten. „Durstlöscher“ war der Titel des Abschlussgottesdienstes am Gymnasium Neureut, der am letzten Schultag vor den Sommerferien im Gotteshaus der Gemeinde St. Judas Thaddäus stattfand. Zusammen mit ihrer Kollegin Claudia Klant, dem Kollegen Ludwig Streib, zahlreichen Klassen und der Kursstufe hat Religionslehrerin Monika Pfeiffer diesen feierlichen Gottesdienst gestaltet, der musikalisch wunderschön begleitet wurde von Lehrerin Nina Skoda und den beiden Schülerinnen Hannah Derr und Saskia Schmidt.>>Mehr

Abschied von Nadine Feber: "Würde die Schule am liebsten mitnehmen"

Wenn Menschen ihre berufliche Wirkungsstätte verlassen, dann wird meist die Metapher vom „weinenden und lachenden Auge“ bemüht. Nadine Feber aber geht mit „zwei weinenden Augen“, wie sie betont. Das Gymnasium Neureut ist der Schulsozialarbeiterin in sechs Jahren fest ans Herz gewachsen. „Am liebsten würde ich die Schule mitnehmen“, sagt sie schmunzelnd. Die 40-jährige verlässt Karlsruhe zum nächsten Schuljahr und zieht mit ihrer Familie zurück in ihre Heimat Baiersbronn. Das ist zum einen dem Wunsch nach einem eigenen, bezahlbaren Haus geschuldet, das sie in dem Ort im Schwarzwald gefunden haben. Zum anderen sollen ihre 7 und 9 Jahre alten Töchter mehr in und mit der Natur aufwachsen. Darauf freut sie sich natürlich. Beruflich aber ist sie traurig, eine „so tolle Einbindung und Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, der Schulleitung und den Eltern“ hinter sich lassen zu müssen. >>Mehr

Spannendes Zeitzeugengespräch: "Die DDR von innen verändern"

Von seinem Leben in der DDR, vom Mauerfall, und was er dazu beigetragen hat, erzählte jüngst Herr Siegbert Schefke, den Lehrerin Monika Pfeiffer in den Geschichtsunterricht der 9a und 9b eingeladen hatte.

Siegbert Schefke wurde 1959, kurz vor dem Mauerbau im August 61, in Eberswalde bei Berlin geboren. Aufgewachsen ist er also hinter der Mauer, die, wie man ihm damals sagte, da wäre, um die Westdeutschen fernzuhalten. Jedoch war der Zweck dieser Mauer, die Ostdeutschen „einzusperren“, beziehungsweise Osteuropa und Westeuropa zu trennen. Das konnte er schon als kleines Kind an der Ausrichtung der Wölbung oben an der Mauer erkennen, wenn er am Brandenburger Tor stand. Die und der Stacheldraht waren eindeutig gegen Flüchtende aus der DDR ausgerichtet. - Schefke konnte sich schon als kleines Kind nicht vorstellen, dass sein Leben von einer Mauer bestimmt werden sollte, besonders auch, weil er niemals seine „West-Oma“ besuchen konnte. >>Mehr

Sicherheit neu denken: Eine friedliche Welt ohne Militär

Nach langer Zeit durften wir im Gemeinschaftskundeunterricht unserer Klasse wieder einen Gast begrüßen: Stefan Maaß von der evangelischen Landeskirche. Dieser hat in einer Arbeitsgruppe mit Vertreterinnen und Vertretern bundesweiter Friedensorganisationen die Initiative „Sicherheit neu denken: Von der militärischen zur zivilen Sicherheitspolitik “ ins Leben gerufen und uns diese vorgestellt. Das von der Initiative verfasste Szenario selbst wurde 2018 veröffentlicht, der Prozess zu "Sicherheit neu denken" hatte aber bereits 2013 begonnen. Mittlerweile gehören der Initiative 30 bis 40 Organisationen an, u.a. "PAX Christi" und "Ohne Rüstung leben". >>Mehr

Abitur-Jahrgang 2021: "Macht die Welt zu einem besseren Ort"

Es ist ein durchweg außergewöhnlicher Abiturjahrgang. Fast die ganze Oberstufe hindurch fochten die Jugendlichen „einen stillen Kampf mit Corona“, wie Schulleiterin Eva Gröger-Kaiser betonte. Gleichzeitig ist es der Jahrgang, der erstmals nach der Abiturreform Leistungskurse wählen durfte und zwei mündliche Prüfungen absolvieren musste. Und: Die 46 Abiturientinnen und Abiturienten des Gymnasiums Neureut haben einen Gesamtschnitt von 2,1 erreicht – eine außergewöhnlich gute Leistung. Und so passte der Ort der Abiturfeier ganz hervorragend zu dieser ungewöhnlichen Jahrgangsstufe: ein Kirchenschiff im Stil der Neugotik mit wunderschönen farbigen Fenstern, festlich  geschmückt. Die Evangelische Kirchengemeinde Neureut-Nord mit ihrem jungen Pfarrer Pascal Würfel hatte den Gymnasiasten erlaubt, das Gotteshaus für ihre Abschlussfeier zu nutzen. >> Mehr

Depressionen: Einfluss nehmen auf das Denken, Fühlen und Handeln

Bis heute kennt man die genauen Ursachen der Depression nicht. Aber: „Um zu helfen, müssen wir das auch nicht genau wissen“, sagt Professor Dr. Martin Hautzinger. Es gehe darum, Einfluss zu nehmen auf das Denken, das Fühlen und das Handeln. „Wenn negative Lebensereignisse und Belastungen auf ein vulnerables Selbstsystem treffen, kann es zu einer Depression kommen“, so der Senior-Professor für Psychologie an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. So spricht er lieber von prädisponierenden Faktoren als von Ursachen, wenn er sagt, dass es tendenziell eher Frauen sind und dass Menschen mit niedrigerem sozialem Status häufiger betroffen sind. Armut, so Hautzinger, sei eine der entscheidenden Ursachen. Aber eben nur eine von vielen. "Depressive Störungen im Kindes- und Jugendalter“ lautete der Titel des Vortrags, den Professor Hautzinger im Rahmen der Vortragsreihe „Uni macht Schule“ am Gymnasium Neureut hielt. >>Mehr

Floßbau in Rappenwört: Spaß mit einem nassen Ende

An einem Freitag im Juli durften wir ins Freibad Rappenwört, um dort Flöße zu bauen. Am Morgen trafen wir uns an der Straßenbahnhaltestelle und fuhren zum Freibad. Nachdem wir von Christian, einem Mitarbeiter des ZIP-Teams Karlsruhe, eine Einweisung bekommen hatten, teilten wir uns in vier Gruppen ein und holten das Material, das wir für unsere Flöße benötigten. Zur Verfügung hatten wir 18 Seile, vier große Tonnen und sechs Holzstangen. Am Ende verwendete jede Gruppe eine andere Taktik, weshalb jedes Floß anders aussah. Nach ungefähr eineinhalb Stunden war die Bauzeit zu Ende und wir konnten unsere Flöße auf dem Wasser austesten. Nacheinander fuhren wir mit unseren Flößen auf den Altrheinarm. Zwei Flöße gingen sofort kaputt, die anderen zwei hielten bis zum Ende. >> Mehr

Praxis nach all der Theorie: Bio-Leistungskurs gestaltet den Schulgarten

Der LK Bio1 hat sich, nachdem die schriftlichen Prüfungen in Biologie geschrieben waren, im Rahmen des Unterrichts an der Gestaltung des Schulgartens beteiligt.

Eine Gruppe bestimmte, malte und fotografierte die Pflanzen im Schulgarten und gestaltete dann gemeinsam das zweiteilige Plakat: Schulgarten 2021, das nun im Biologiegang in der Nähe des Ausgangs hängt.

Die andere Gruppe töpferte Vogeltränken, Vogelhäuser und Pflanzenschilder und gestaltete so den Schulgarten. Das Aufstellen der Vogelhäuser auf die Holzpfähle war eine besondere Herausforderung. Die Keramik ist eingebettet in eine blühende Pflanzenwelt und verleiht dem Garten einen eigenen Charakter. Mehr >>

Mit Humor zu ernsten Themen: Autorenlesung mit Tom Feibel

Nach der ereignisarmen Zeit der vergangenen Monate freute sich die 6b sehr über einen leibhaftigen Schriftsteller im Klassenzimmer. Tom Feibel, Berliner Journalist und Autor, war im Rahmen der Karlsruher Kinderliteraturtage in den Deutschunterricht eingeladen worden. Was die Klasse beim Besuch des humorvollen Autors und Medienspezialisten erlebt hat, darüber schreiben zwei Schülerinnen der 6b:

Soziale Netzwerke und Stalking: Mit diesen Themen befassen sich die Bücher von Autor Thomas Feibel. Ob für Erwachsene oder ältere Kinder: Er vermittelt in teils lustigen, teils spannenden Geschichten, was bei der Nutzung von Smartphones und dem Tummeln in sozialen Netzwerken auch schiefgehen kann.

Momentan hält Thomas Feibel viele Vorträge für Schulklassen. Auch uns hat er mit seinem Besuch erfreut. Nachdem er zunächst aus seinem Leben erzählt hatte, bot er uns einen Einblick in viele seiner Bücher und schließlich durften wir entscheiden, aus welchem er vorlas. Mehr >>

Schulpsychologinnen holen Depression aus der Tabu-Ecke

Wie es sich anfühlt, eine Depression zu haben, können manche Betroffenen nicht in Worte fassen. Sie zeichnen. Ein tiefes Erdloch ist da zu sehen, der winzige Mensch sitzt in einer Pose der Verzweiflung ganz unten. Es ist dunkel und das Gefühl der Ausweglosigkeit ist greifbar. Dass psychische Krankheiten – im Speziellen Depressionen – nicht ausweglos sind und dass es jeden und jede treffen kann, das machten Birgit Berger-Haas und Mascha Schindler sehr eindrücklich deutlich. Die beiden Schulpsychologinnen der Schulpsychologischen Beratungsstelle Karlsruhe waren zu Besuch in der 9c am Gymnasium Neureut. >>Mehr

MINT-Ferienangebot am KIT: Praktikum "Lampenbau"

Das Praktikum "Lampenbau" im Schülerlabor des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) ist sehr vielfältig. Studierende des KIT helfen dir beim Verstehen und Bauen von Schaltungen und deren Funktionen. Mit diesem Wissen kannst du die Schaltung selbst zusammenbauen und auch löten. Danach geht es zum Designen der Lampe, erst auf dem Blatt, dann am PC. Anschließend werden die designten Teile per Lasercutter ausgeschnitten und wenn alles richtig berechnet wurde, passen diese dann zusammen. Das Resultat daraus ist nicht nur eine eigene, funktionstüchtige Lampe, sondern du kannst deinen dreidimensionalen Körper mit nach Hause nehmen. >> Mehr

Kunstprojekt der Foto-AG: "School under construction"

Dass die Großbaustelle am Gymnasium Neureut auch Raum für kreative Ideen bietet, zeigen Foto-Arbeiten einiger Teilnehmerinnen der Klasse 5c von Anita Herffs Foto-AG: So wundert man sich beispielsweise bei Clara Schindlers Bild, warum die Kabel entgegen aller Gesetze der Schwerkraft nach oben zu schweben scheinen. Auch bei Kaja Lipps Arbeit wirken die Kabel wie mächtige, von alleine im Raum stehende Stelen, wohingegen sich Lara Killet ganz auf ein unscheinbares Baustellen-Detail konzentriert und dieses mit Hilfe einer 50mm Festbrennweite in den Vordergrund stellt. Mehr >>

Depressionen bei Kindern: Ursachen, Symptome, Behandlungsmöglichkeiten

Von einer „deutlichen Zunahme an Depressionen oder Angstzuständen bei Kindern und Jugendlichen“ schreibt das Deutsche Ärzteblatt und bezieht sich dabei auf eine Studie der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusam­men­arbeit und Entwicklung). Die Zunahme, so heißt es da, sei auf die Pandemie zurückzuführen – auf Einsamkeit, Unsicherheit und Zukunftsängste. Aber unabhängig davon, ob die Coronakrise Auslöser für Niedergeschlagenheit oder Ängste ist: Wie lässt sich eine Depression im Kinder- und Jugendalter überhaupt erkennen? Wie lässt sie sich von Stimmungsschwankungen abgrenzen? Welche Ursachen und Risikofaktoren gibt es?

Mit all diesen Fragen wird sich Professor Dr. Martin Hautzinger im nächsten Vortrag der Reihe „Uni macht Schule“ am Gymnasium Neureut beschäftigen. >> Mehr

Der Kunst-Kurs auf Exkursion: Wenn die KI das Zeichnen lernt

An einem Dienstag Anfang Juni ist der BK-Kurs des Gymnasiums Neureut der Einladung von Frau Neuwald-Burg gefolgt und hat die extra für das Gymnasium verlängerte Ausstellung des Künstlers Markus Jäger mit dem Titel „Mensch Maschine – Sophia lernt zeichnen“ im Kunstraum Neureut besucht.  Hier erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Thematik Jägers, denn der Künstler befasst sich mit der Künstlichen Intelligenz, alten und modernen Mythen und der Ästhetik im Zeitalter der KI. So wurde auch gezeigt, wie die künstliche Intelligenz, genannt Sophia, zeichnen lernt und mittlerweile ihre Arbeiten auf dem Kunstmarkt gekauft werden. >> Mehr

Schulseelsorge: "Zuhören, hinhören, ins Gespräch kommen"

Hat eine Schule eine Seele? Claudia Klant ist überzeugt davon. „Die Seele ist das, was rüberkommt, wenn man das Gebäude betritt“, sagt sie. Die Lehrerin für Latein und Katholische Religionslehre weiß, wovon sie spricht. Demnächst wird sie von der Erzdiözese Freiburg als Schulseelsorgerin für das Gymnasium Neureut beauftragt. Nunmehr zwei Jahre lang besuchte sie berufsbegleitend eine Fortbildung des Bistums - ein Angebot, das sich explizit an Religionslehrerinnen und -lehrer wendet. „Schulseelsorge ist ein tolles Konzept“, zeigt sich Claudia Klant begeistert. „Sie hat den Einzelnen im Blick und gleichzeitig die ganze Schulkultur“. Mehr >>

Erdbeeren, Artischocken und ein Bohnentipi: Die 6b bei der Gartenarbeit

An einem Dienstagnachmittag vor den Ferien haben wir im BNT-Unterricht im Schulgarten gearbeitet. Am Anfang bekam jeder eine Aufgabe und eine kurze Einführung. Manche hatten das Vergnügen, Erde aufzulockern oder Unkraut zu zupfen und manche, Erdbeeren und Artischocken zu pflanzen. Als erstes haben wir Löcher gegraben und dann wurde Dünger hineingegeben. Schließlich wurden die Erdbeerpflanzen eingepflanzt. Dasselbe haben wir dann auch bei den Artischocken getan. Danach wurde es ein bisschen komplizierter, da wir ein Bohnentipi gebaut haben und dafür benutzten wir lange Bambusstäbe. Da sie aber ziemlich hoch waren, kamen wir nicht nach ganz oben, um die Stäbe zu befestigen. Mehr >>

Digitaler Elternabend: Vom gesunden Umgang mit dem Smartphone

Ohne das Smartphone hätten sich viele Kinder und Jugendliche in der Corona-Pandemie vermutlich noch einsamer gefühlt, sich noch mehr gelangweilt. Über soziale Netzwerke kommunizieren, Gamen, Filmchen und Filme schauen, Fotos schießen und einstellen – all das füllte und füllt die Tage, wenn man Freunde nicht treffen darf, wenn viele Freizeitveranstaltungen nicht erlaubt sind. Aber was genau machen die Kinder und Jugendlichen mit ihrem Handy? Nur wenige Eltern wissen genau, was sich bei WhatsApp, Instagram, Snapchat oder TikTok abspielt. Welche Gefahren verbergen sich hinter der Beschäftigung mit dem Smartphone, hinter Social Media und Videospielen? Wann wird das Spiel und die Beschäftigung mit dem kleinen Bildschirm ungesund oder gar zur Sucht? Eltern und allen Interessierten am Gymnasium Neureut mehr Wissen an die Hand zu geben, ist das Ziel des neuen Digitalen Elternabends, den Schulsozialarbeiterin Nadine Feber aufs Neue organisiert hat. Mehr >>

Hilfe in Zeiten des Lockdowns: Unsere Seelsorge- und Beratungsangebote

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

für viele ist diese Zeit des Lockdowns mit Einsamkeit und Sorgen, für manche sogar mit einer existenziellen Krise verbunden. Das Gymnasium Neureut bietet euch und Ihnen Beratungs- und Hilfsangebote. Auf unser Seite zur Beratung sind alle Informationen hierzu zu finden.

Politische Bildung: Mit Planspielen der Verdrossenheit entgegenwirken

Das Interesse für die Europäische Union, so schrieb die Süddeutsche Zeitung jüngst in ihrem Feuilleton, sei extrem gering – und das, obwohl der Staatenverbund so viel Einfluss auf unser Leben habe. Bei den wenigen Interessierten aber wecke die EU vor allem negative Assoziationen. „Das stimmt so nicht“, widerspricht Monika Oberle. Seit vielen Jahren forscht die Professorin für Politikwissenschaft und ihre Didaktik zur politischen Bildung von Bürgerinnen und Bürgern – vor allem von Jugendlichen. Die Resultate empirischer Studien liefern ein anderes Bild: „Nur eine kleine Gruppe interessiert sich wirklich gar nicht für die EU“, erläutert die Politikwissenschaftlerin, die einen Lehrstuhl an der Universität Göttingen innehat. Mehr als 60 Prozent der jungen Menschen bis 25 Jahre hätten eine positive oder gar sehr positive Meinung von der Union. Vor allem die Freizügigkeit des Reisens, Arbeitens und Studierens, kulturelle Vielfalt, Frieden und Demokratie verbinden die jungen Leute mit der EU. „Politische EU-Bildung – Ziele, Herausforderungen und vielversprechende Ansätze“ war auch der Titel ihres Vortrags, den die Professorin im Rahmen der Reihe „Uni macht Schule“ am Gymnasium Neureut hielt.  >> Mehr

MINT-Exzellenzschule: Einblicke in spannende Angebote

Im Rahmen seiner Mitgliedschaft bei MINT-EC, dem nationalen Excellence Netzwerk, informiert das Gymnasium Neureut seine Schülerinnen und Schüler regelmäßig über MINT-Angebote in der Region, aber auch bundesweit.

Am Donnerstag, dem 15.April. erhielten die Stufen 10, 11 und 12 in einer digitalen Informationsveranstaltung Einblicke in spannende MINT-Angebote und -Projekte, die während der Schulzeit oder nach dem Abitur wahrgenommen werden können sowie Informationen und Tipps dazu, wie der Einstieg in ein erfolgreiches MINT-Studium gelingt. (bu) >> Mehr

DELF-Zertifikate: Es werden immer mehr!

Die lang erwarteten DELF-Zertifikate des letzten Jahres sind schon vor Monaten angekommen, konnten aber coronabedingt erst vor kurzem ausgeteilt werden. Die Prüfungen dafür wurden bereits im Mai (schriftlich) und Juli 2020 (mündlich) abgeleistet.

2019 erhielten 10 Schülerinnen und Schüler das Zertifikat, im letzten Schuljahr haben das Zertifikat bereits 25 Schülerinnen und Schüler erfolgreich absolviert. Und im aktuellen Schuljahr werden die Zertifikate noch zahlreicher werden! >> Mehr

Uni macht Schule: Vielversprechende Ansätze für mehr EU-Bildung

Die Europäische Union erscheint vielen als kompliziertes Konstrukt. Obwohl mittlerweile zahlreiche Entscheidungen über das Leben in den 27 Mitgliedstaaten in Brüssel getroffen werden, gibt es nur wenige Bürgerinnen und Bürger, die sich mit den Prozessen und Akteuren des Staatenverbunds gut auskennen. Gibt es Möglichkeiten, das zu verändern? "Politische EU-Bildung – Ziele, Herausforderungen und vielversprechende Ansätze" ist der Titel des Vortrags, der im Rahmen der Reihe „Uni macht Schule“ am Freitag, dem 16. April am Gymnasium Neureut stattfindet – wegen der Pandemie erstmals online als Webinar. >> Mehr

Ostergruß für die Fünftklässler: "Scheinbar tot und doch Leben"

In manchen Familien der Fünftklässlerinnen und Fünftklässler wird jemand beim Lesen des Ostergrußes geschmunzelt haben: „Natürlich haben sie für Euch eine Ostergeschichte von der heiligen Katharina herausgesucht, wo doch eine der Relilehrerinnen selbst Katharina heißt.“ - Ja, stimmt! Und beide freuen sich an Ostern. Die Katharina der Geschichte überzeugte der Legende nach im frühen 4. Jahrhundert den damaligen römischen Kaiser davon, wie.aus etwas Starrem und leblos Aussehendem neues Leben erstehen kann. >> Mehr

Oster-Briefe an Senioren: Für ein Lächeln in schwierigen Zeiten

Wann hast Du, wann haben Sie zuletzt einen handschriftlichen Brief geschrieben?
Erst vor kurzem“, würden die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Neureut antworten. Denn viele von ihnen, von der Unter- bis zur Oberstufe, haben sich an der Briefaktion der katholischen Kirchengemeinde Karlsruhe-Hardt beteiligt und einen Osterbrief für die Bewohner der Seniorenheime in Neureut und Eggenstein-Leopoldshafen verfasst. Sie berichten darin von ihren eigenen Großeltern, die sie gerne besuchen würden, und davon, dass es lästig ist, immer Abstand halten und Masken tragen zu müssen. Auch viel Zuversicht und Optimismus spricht aus manchen Briefen: >> Mehr 

Schnelltest am Gymnasium Neureut

Liebe Eltern,
mit diesem Schreiben möchte ich Sie über die Teststrategie am Gymnasium Neureut und an den anderen Karlsruher Gymnasien informieren.
Das Land Baden-Württemberg stellt jedem Schüler und jeder Schülerin, die bis zu den Osterferien am Präsenzunterricht teilnehmen, zwei kostenlose Schnelltests pro Woche zur Verfügung.

Mehr »

Känguru-Wettbewerb: Freude an Mathe-Knobeleien

Es war die 26. Runde des jährlichen Känguru-Mathewettbewerbs. Insgesamt 50 Jungen und Mädchen der 5. und 6. Klassen des Gymnasiums Neureut, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik haben, nahmen teil. Da konnte kein Corona den Mathe-Spaß trüben .... In 75 Minuten waren 24 Aufgaben zu lösen. Die kleinen mathematischen Probleme der Aufgaben geben genug Stoff für eine kurzweilige und gewinnbringende Beschäftigung mit einer ganzen Reihe mathematischer Themen, sodass sie auch in der Familie Verwendung finden. Mehr >>

Anmeldung

Die Anmeldung selbst kann in der Zeit vom 8. bis 11. März stattfinden und ist elektronisch und postalisch bzw. per Einwurf möglich.

Für die Anmeldung benötigen Sie

  • den Anmeldebogen, den Sie bitte am besten am Computer bereits ausfüllen (der Adobe Acrobat Reader unterstützt alle Funktionen) und dann entweder unterschrieben per E-Mail (poststelleping@gymneureutpong.de), per Einwurf direkt in unseren Briefkasten oder per Post (Gymnasium Neureut, Unterfeldstraße 6, 76149 Karlsruhe) an uns senden,
  • die Grundschulempfehlung (Blatt 3 und 4) im Original, die Sie uns bitte auf dem Postweg oder per Einwurf in unseren Briefkasten zukommen lassen sowie
  • eine Kopie der Geburtsurkunde oder des Stammbuchs, die zu einem späteren Zeitpunkt im Original vorgelegt werden muss und die Sie uns bitte auch entweder per Post/Einwurf oder eingescannt per Mail zuschicken,

Informationsabend online: Letzte Entscheidungshilfen gegeben

Auf welches Gymnasium soll mein Kind im nächsten Schuljahr gehen? Was ist mir wichtig und was bieten die einzelnen Schulen? Mit diesen Fragen beschäftigten sich in den vergangenen Wochen viele Eltern von Viertklässlern. Die Schule an der Unterfeldstraße selbst in Augenschein zu nehmen, wie das die Eltern und Kinder bei einer abwechslungsreichen Veranstaltung in den vergangenen Jahren tun konnten, war in diesem Jahr nicht erlaubt. Eine letzte Entscheidungshilfe wollte das Gymnasium Neureut den Müttern, Vätern und Kindern aber dennoch geben: Und so stellte sich die Schule am Informationsabend online nochmals vor und die Eltern konnten Fragen rund um das Gymnasium an der Unterfeldstraße stellen. Mehr >>

MINT-EC-Forum "Meine digitale Zukunft und ich"

Die Digitalisierung ist aus dem Leben von Schülerinnen und Schülern nicht mehr wegzudenken, denn neue Technologien verändern die Berufswelt und schaffen ungewohnte Anforderungen. Um auf diese Anforderungen optimal vorzubereiten, fand auch dieses Jahr wieder das MINT-EC-Digitalforum statt. Diesmal Ende Februar, virtuell und unter dem Motto „VUCA – meine digitale Zukunft und Ich“. Mehr >>

Leistungskurs Politik: Expertenbesuch per Videokonferenz

Wie lässt sich Frieden jetzt und in Zukunft nachhaltig sichern? Welche Rolle spielt dabei die Bundeswehr? Und: Welchen Nutzen und welche Notwendigkeit hat eine aktive Menschenrechtspolitik? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Leistungskurs Politik derzeit; es sind Themen, die für das schriftliche Abitur im Mai relevant sind. Dass es sinnvoll und spannend ist, externe Fachleute in den Unterricht zu holen, zeigte sich in der vergangenen Woche an zwei verschiedenen Tagen im Politikunterricht des Leistungskurses: Zum einen war Francoise Vieser von Amnesty International (AI) – Bezirk Karlsruhe – zu Besuch, zum anderen Hauptmann Patrick Hehmann, der als Jugendoffizier für die Öffentlichkeitsarbeit der Bundeswehr zuständig ist. Natürlich konnten die beiden nicht persönlich ans Gymnasium in der Unterfeldstraße kommen, sondern trafen sich mit dem Leistungskurs zu einer Videokonferenz. Mehr >>

Exzellenz und Gemeinschaftsgefühl: Unser Gymnasium stellt sich vor

Der Termin ist eigentlich einer der Höhepunkte im Kalender des Gymnasiums Neureut. Wochenlang bereitet sich die Schulgemeinschaft darauf vor. Da wird diskutiert und organisiert und immer wieder steht die Frage im Mittelpunkt: Wie können wir zeigen, was diese Schule alles kann und wie wohl sich die Schülerinnen und Schüler hier fühlen? Der Informationsabend für Viertklässler und ihre Eltern lebt von der Stimmung, vom sichtbaren und spürbaren Engagement aller am Schulleben Beteiligten.

Im kommenden Frühjahr aber wird der Info-Abend, der für den 3. März geplant ist, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wegen der Pandemie nicht vor Ort in der Schule stattfinden können. Seit Wochen schon beschäftigt sich deshalb ein Arbeitskreis damit, wie man diese Veranstaltung in irgendeiner Form digital auf die Beine stellen kann. Einen ersten Eindruck vom Gymnasium Neureut können Besucher der Homepage jetzt schon durch einen Kurzfilm über die Schule gewinnen, den Schülerinnen und Schüler selbst gedreht haben und in dem sie zeigen, wie sie ihre Schule sehen (siehe weiter unten). Geplant ist aber im Umfeld des digitalen Informationsabends noch viel, viel mehr...

Was zeichnet das Gymnasium an der Unterfeldstraße aus? Mehr  >>

Film der Video-AG: Ein Blick auf das Gymnasium Neureut

Keine Angst vor MINT-Fächern! BNN zeigt Unterstützung für Mädchen auf

Zu wenige Mädchen und Frauen in MINT-Fächern: Die Hochschulen und die Wirtschaft klagen seit Jahren darüber, dass kaum Mädchen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik studieren oder Frauen in diesen Bereichen beruflich tätig sind. Und dabei sind die Berufs- und Karrierechancen hervorragend. Seit langem ist das Gymnasium Neureut MINT-Exzellenzschule und bietet seinen Schülerinnen und Schülern vor allem im Bereich Informatik und Physik ein breites Spektrum an Angeboten. So gibt es beispielsweise die Möglichkeit, das Fach Informatik, Mathematik und Physik ab Klasse 8 zu wählen. Auch AGs in diesen Bereichen sind hier gang und gäbe. Das Cyber-Forum hat unsere Schule auch schon als Brutstätte talentierter Schülerinnen und Schüler entdeckt und unterstützt sowohl Lehrkräfte als auch die Kinder und Jugendlichen. Die BNN hat einen Artikel über die zögerliche Haltung der Mädchen im Hinblick auf die MINT-Fächer veröffentlicht und die Möglichkeiten aufgezeigt. Auch eine Schülerin des Gymnasiums Neureut kommt hier zu Wort. Den Artikel dürfen wir mit freundlicher Genehmigung der BNN auf unserer Homepage vorstellen. (mh) Hier lesen >>

Statt Gottesdienst: Wunschsterne in ökumenischer Andacht

Da der übliche Weihnachtsgottesdienst in diesem Jahr pandemiebedingt entfallen musste, hatten die Religionslehrer eine kleine ökumenische Andacht entworfen, die in allen Religionsklassen abgehalten wurde. Je nach Altersstufe wurde eine passende Geschichte zum Thema „Stern“ vorgelesen, das Lied „Stern über Bethlehem“ angehört und ein Gebet oder ein Segen gesprochen. In einer gemeinsamen Bastelaktion wurden Sterne gestaltet und mit einem Wunsch beschriftet. Manche Schüler mochten die Sterne gerne mit nach Hause nehmen und verschenken, andere Klassen gestalteten daraus ein Plakat für ihren Klassenraum, so wie eine 6. Klasse.

Diese „Sternstunde“ als besinnlicher Abschluss vor den Weihnachtsferien und als verbindendes Element für alle Klassen wurde von allen Schülern gerne angenommen. (kt)

 

 

Geschichte hautnah: Zeitzeugengespräch über Russlanddeutsche

Im Geschichtsunterricht hatten wir, die Klasse 10b, ein Zeitzeugengespräch mit einer sehr netten Zeitzeugin namens Natalia M., die über ihre Kindheit als sogenannte Russlanddeutsche berichtete. Das Zeitzeugengespräch fand im Rahmen einer Unterrichtseinheit zur Geschichte der russlanddeutschen Aussiedler statt, die Teil des übergeordneten Unterrichtsthemas „Russland - ein Imperium im Wandel“ war. Wir hatten uns im Unterricht bereits auf das Interview vorbereitet, indem wir uns in Gruppen aufgeteilt und uns Fragen zu verschiedenen Bereichen überlegten. Dazu gehörten sowohl Fragen zur damaligen Abreise aus der ehemaligen Sowjetunion bis hin zur Ankunft in Deutschland und zur heutigen Integration der Familie. Mehr >>

„Oh Tannenbaum“, Christbaum oder Weihnachtsbaum….

… egal, wie das festlich geschmückte Bäumchen in der Eingangshalle auch genannt werden mag, es ist schön, dass er so wunderbar auf die Weihnachtszeit einstimmt.

Von der Urgroßmutter dreier Geschwister an unserer Schule gestiftet, vom Großvater mit einem Mitarbeiter von der Ortsverwaltung Neureut gefällt und hergefahren, wurde er in der ersten Adventswoche von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 1 aufgerichtet. Herr Sand, unser Hausmeister, machte sogar Überstunden in seinen Feierabend hinein und half, ein paar der übrigen Zweige durch Einbohren von Löchern wieder einzupfropfen. Ohne diese „Schönheitskorrektur“ hätte der Baum ein wenig klapprig gewirkt. Es kamen die Lichterkette und die fröhlichen Wichtel an die Zweige. Sie waren von den Klassen 5c und 5d im Kunstunterricht hergestellt worden. Zu guter Letzt stiegen zwei Schülerinnen der 9b auf die Theke und befestigten den Stern an der Spitze. 

Die Zusammenarbeit über Klassen, Generationen und Berufe hinweg hat allen Spaß gemacht und zeigte wieder einmal mehr, wie wichtig es ist, sich zu begegnen und etwas gemeinsam aufzustellen. Fast schon Weihnachten! (Pr)

"Uni macht Schule" zur Optoelektronik: "Gestaltet die Zukunft mit!"

Die Faszination hat kein bisschen nachgelassen. Noch heute weiß Uli Lemmer, was ihn in den Anfängen seines Studiums an der Optoelektronik, dieser Mischung aus Natur- und Ingenieurwissenschaft, so begeistert hat. „Ich wollte einerseits Dinge verstehen, andererseits Dinge machen und Lösungen für Probleme finden“, sagt er. Heute ist er einer der führenden Köpfe im weiten Feld der Forschung zur Optoelektronik, er ist Leiter des Lichttechnischen Instituts am Karlsruher Institut für Technologie und Koordinator der Karlsruhe School for Optics and Photonics.

Dass der Professor trotz der Pandemie im Rahmen der Vortragsreihe „Uni macht Schule“ ans Gymnasium Neureut gekommen war, ist nicht nur eine große Ehre, sondern für die zertifizierte MINT-Exzellenzschule auch ein großer Gewinn. Der Andrang auf die Veranstaltung, die Schülerinnen und Schülern ab der 10.Klasse einen Einblick in Forschungsbereiche von Hochschulen geben und sie für ein Studium begeistern soll, war enorm. Mehr >>

Mit dem Schoko-Nikolaus in die erste Stunde

Draußen ist es noch dunkel und es ist kalt. Als sich die Türen des Westeingangs am Gymnasium Neureut um 7.45 Uhr öffnen, wird es warm. Da stehen Lehrerinnen und Lehrer mit roten Nikolausmützen. Sie verteilen Schoko-Nikoläuse an die verdutzten Schülerinnen und Schüler. Mit einem Schokoriegel in glänzend roter Folie auf dem Tisch lässt sich die erste Stunde mit einem Lächeln auf dem Gesicht beginnen: Das tut gut in dieser merkwürdigen, von so viel Verzicht geprägten Zeit. "Richtig schön", finden beispielsweise Teresa und Laura aus der Oberstufe diese Aktion. Die Idee stammt von Steffen Markert, der Lehrer am Gymnasium Neureut ist. "Vielen Schülerinnen und Schülern geht es gerade nicht so gut", erzählt er. "Da hatte ich die Idee, den Kindern und Jugendlichen etwas Gutes zu tun." Er holte sich zahlreiche Kolleginnen und Kollegen - auch aus der Realschule - ins Boot, die sich rot-weiße Mützen besorgten und in der Früh in der Pausenhalle Stellung bezogen. So mancher aus der Schülerschar rieb sich verwundert die Augen, von der rotbemützten Lehrkraft Süßes geschenkt zu bekommen. Am Gymnasium Neureut aber, wo das Gemeinschaftsgefühl einen hohen Stellenwert hat, ist das durchaus möglich. (mh)    

Papiersammlung: Container stehen jetzt vor der Sporthalle

Die am Gymnasium Neureut schon traditionelle Papiersammlung, bei der Schülerinnen und Schüler die Stapel mit Papier und Zeitungen vor den Häusern in Neureut abholen, kann – wie bereits berichtet – aufgrund der Pandemie in diesem Dezember nicht stattfinden. Ganz ausfallen lassen wollte man die Sammlung aber auch nicht. Deshalb hat Beate Göhler, Umweltbeauftragte der Schule, Papiercontainer bestellt. Diese stehen nun vor der Sporthalle an der Unterfeldstraße 6. Es wird getrennt gesammelt: Die Großcontainer sind für Mischpapier und Kartonagen, der geschlossene weiße Container mit den Klappöffnungen ist für Zeitungspapier vorgesehen. Die Schulgemeinschaft des Gymnasiums Neureut, das seit vielen Jahren zertifizierte Umweltschule ist, würde sich sehr freuen, wenn die Bürgerinnen und Bürger ihr gesammeltes Papier dort einwerfen würde. Sollte sich dabei ein Erlös ergeben, kommt dieser einem Umweltprojekt zugute. Die Container stehen noch bis einschließlich Donnerstag 17. Dezember, vor der Sporthalle. (mh)

Vorlesewettbewerb: Lesend in den Orient entführt

Mit ein paar Kerzen, weihnachtlichen Servietten und süßen Riegeln war die Stimmung beim diesjährigen Vorlesewettbewerb am Gymnasium Neureut dann doch ganz gemütlich, wenn auch längst nicht so feierlich wie in den Jahren zuvor. Normalerweise wird der Schulentscheid von Live-Musik begleitet und alle Sechstklässler sind mit von der Partie, um ihren Klassensiegern die Daumen zu drücken. In diesem Jahr aber durften die Klassensiegerinnen und -sieger nur jeweils ein Kind mitbringen, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Mit der Jury aus den vier Deutschlehrerinnen und -lehrern und der Schulsiegerin des vergangenen Jahres, Malaika Hanwi, war das Klassenzimmer, in dem der Schulentscheid stattfand, nur luftig besetzt. >> Mehr

"Photovoltaik" oder "Optische Technologien": Zwei Themen zur Auswahl

Die Digitalisierung und der Kampf gegen den Klimawandel werden vermutlich die wichtigsten Themen sein, wenn die Corona-Pandemie die Schlagzeilen nicht mehr beherrscht und überwunden sein wird. Um in diesen Bereichen zukunftsfähig zu sein, bedarf es der Entwicklung innovativer Technologien und Materialien, vor allem aber bedarf es kluger Köpfe, die diesen Prozess vorantreiben. Einer von ihnen ist Professor Dr. Uli Lemmer, Leiter des Lichttechnischen Instituts an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik am KIT. Seine Forschungsinteressen gelten insbesondere der Technologie und den Anwendungen von druckbaren organischen und anorganischen Halbleitern für die Optoelektronik. Wie vielfältig, wichtig und interessant dieser Forschungsbereich für die Zukunft ist, wird Professor Lemmer bei seinem Vortrag im Rahmen von „Uni macht Schule“ am Freitag, 11. Dezember, ab 15 Uhr in der Mensa des Gymnasium Neureut deutlich machen. >> Mehr

Schweigeminute für die Opfer von Hass und Gewalt

Eine Demokratie funktioniert nicht ohne Meinungsfreiheit. Dazu gehört auch, mit der Vielfalt der Meinungen, mit Pluralismus im Rahmen des Grundgesetzes leben zu können, andere Standpunkte im schlechtesten Fall auszuhalten, im besten Fall zu akzeptieren.

Die Schülerinnen und Schüler am Gymnasium Neureut lernen, dass Diskurse kontrovers, aber gewaltfrei geführt werden können und sollen. Sie lernen, dass ihre Schulgemeinschaft in Vielfalt möglich und gewünscht ist. Und sie wissen um den Wert einer freien Meinung.

Entsprechend groß war der Schock über die brutalen Terroranschläge in Paris, Nizza und Wien. Das Lehrerkollegium und die Schulleitung des Gymnasiums Neureut sehen in den Anschlägen einen Angriff gegen die westlichen Werte, gegen Meinungsfreiheit und Pluralismus. Dass ein französischer Kollege, Samuel Paty, in Ausübung seiner Tätigkeit als Geschichtslehrer grausam ermordet wurde, war für das Neureuter Kollegium der Anstoß für eine Schweigeminute aller am Schulleben Beteiligten. Im Vorfeld dieser Gedenkminute wurden die Schülerinnen und Schüler altersgerecht und sensibel über die Anschläge, über die Ursachen und Hintergründe informiert.

Gedacht wurde all derer, die umgebracht wurden, weil sie Teil dieser offenen, freien und vielfältigen Gesellschaft waren. Mit dem Gedenken an die Opfer sollten die Kinder und Jugendlichen des Gymnasiums Neureut auch spüren, dass Gewalt niemals ein sinnvolles Mittel sein kann. (mh)

 

Verkehrserziehung der Fünftklässler: Stell dich nicht taub!

"Stell dich nicht taub": Diese Botschaft an die neuen Fünftklässler des Gymnasiums Neureut war Herrn Veit vom Präventionsteam der Karlsruher Polizei am wichtigsten.  Wieso? Hatten die SchülerInnen ihm denn nicht zugehört?

Dass dieser Satz aber ganz anders gemeint war, sollten die Fünftklässler bei der Verkehrserziehung erfahren, die auch in diesem Jahr am Gymnasium Neureut stattfand. Seit über 10 Jahren arbeiten Polizei und KVV an diesem Tag an der Schule in der Unterfeldstraße Hand in Hand, um den neuen Fünftklässlern ein unfallfreies Verhalten in Bus und Bahn beizubringen. >> Mehr

Papiersammlung: Container stehen bald vor der Sporthalle

In diesem Jahr kann aufgrund der Corona-Pandemie keine herkömmliche Papiersammlung durch das Gymnasium Neureut stattfinden. Das Einsammeln von Papier und Kartonagen direkt vor den Neureuter Haushalten ist aufgrund der Hygieneauflagen nicht möglich.

Dennoch sind Papierspenden gerne gesehen! Diese müssten allerdings selbstständig von den Bürgerinnen und Bürgern angeliefert und in die jeweiligen Container eingebracht werden, welche sich ab dem Nachmittag des 1. Dezember bis zum 13. Dezember auf dem Parkplatz der Sporthalle an der Unterfeldstraße befinden.

Es wird getrennt gesammelt: Die Großcontainer sind für Mischpapier und Kartonagen, der geschlossene weiße Container mit den Klappöffnungen ist für Zeitungspapier vorgesehen.

Bitte achten Sie beim Anfahren und Abladen auf vorbeilaufende Schüler und Schülerinnen, tragen Sie eine Alltagsmaske und halten Sie 1,50m Abstand.

Sollte sich ein Erlös aus der Papiersammlung ergeben, so kommt das Geld Umweltprojekten des Gymnasiums zugute.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und bleiben Sie gesund! (bl)

 

Informatik-Biber 2020

Wie seit vielen Jahren nehmen wir auch in diesem Jahr an dem Wettbewerb „Informatik-Biber“ teil, weitere Informationen (z.B. die Zugangsdaten) zur Teilnahme erhaltet ihr über eure Klassenlehrer und in dieser Anleitung.

Zum Wettbewerb

Informationen und Links rund um das Corona-Virus

Liebe Eltern,

informieren Sie sich bitte unter folgendem Link über das Vorgehen und das Verhalten bei Krankheitssymptomen:

Zu beachten sind an unserer Schule die folgenden Hygiene- und Abstandsregeln:

Und im folgenden Link finden Sie die Gesundheitserklärung, die auch nach den Herbstferien wieder unterschrieben in der Schule abgegeben werden muss:

Smartphone-Schulung der Sechstklässler: Tägliches Limit wichtig

Seit Jahren können wir Lehrer feststellen, dass die Schüler in immer jüngerem Alter ein Smartphone bekommen. Waren es vor zehn Jahren eher Schüler der Mittelstufe, die ein Smartphone besaßen, rückte dies immer weiter nach vorne, bis zuletzt schon ein großer Teil der Schüler im Grundschulalter das erste Smartphone bekam. Aus diesem Grund fand am Gymnasium Neureut jüngst die Schulung der 6. Klassen in Sachen richtiger Umgang mit dem Smartphone statt. >> Mehr

Mund-Nasen-Schutz muss jetzt auch im Klassenzimmer getragen werden

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

da mittlerweile die landesweite 7-Tages-Inzidenz von 35 Corona-Infektionen pro 100 000 Einwohner in Baden-Württemberg erreicht ist, hat die Landesregierung die Pandemiestufe 3 ausgerufen. Für die Schulen bedeutet das unter anderem, dass die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte ab Montag, 19. Oktober 2020, auch im Klassenzimmer einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Bitte sorgen Sie als Eltern dafür, dass Ihre Kinder auch eine Ersatzmaske dabeihaben.

Darüber hinaus sind außerunterrichtliche Veranstaltungen bis auf Weiteres untersagt.

Daneben gelten natürlich nach wie vor die Hygiene- und Abstandsregeln sowie die Vorgabe, dass die Unterrichtsräume mindestens alle 20 Minuten gelüftet werden müssen.

Bitte lesen Sie weiter unten auch die Informationen zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen und denken Sie bitte daran, Ihren Kindern nach den Herbstferien die unterschriebene Gesundheitserklärung mit in die Schule zu geben. Auch hierzu finden Sie den Link auf dieser Seite. .

Wir danken Ihnen für Ihre Kooperation und wünschen Ihnen allen, dass Sie gesund bleiben

Schulleitung und Kollegium des Gymnasiums Neureut

Künstliche Intelligenz: Algorithmen und die Angst vor der Ersetzbarkeit

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Maschine dem Menschen in allen Formen der Intelligenz überlegen ist. Lediglich bei der emotionalen und sozialen Intelligenz hat der Mensch gegenüber dem Computer noch einen kleinen Vorsprung. Aber: „Das Wachstum bei der künstlichen Intelligenz ist exponentiell“, so Professor Dr. Rainer Neumann von der Hochschule Karlsruhe. Selbst bei der Kreativität hinkt der Mensch den von ihm selbst geschaffenen neuronalen Netzwerken mittlerweile hinterher. So vermögen Computer klassische Musik zu komponieren – im Stil von Mozart, Haydn, Bach oder Beethoven.

 „Künstliche Intelligenz – Sollen Maschinen für uns entscheiden“ hieß der jüngste Vortrag im Rahmen der Reihe „Uni macht Schule“ am Gymnasium Neureut. Während die Veranstaltung, die Schülerinnen und Schülern einen Einblick in Bereiche und Themen universitärer Arbeit geben und sie für ein Studium begeistern soll, im März wegen der Schulschließung ausgefallen war, fand sie jetzt unter großem Interesse statt. Mehr >>

Wenn das Schubladenspiel den Zusammenhalt stärkt

Bevor wir an der Reihe waren, war die Atelier- und Werkstattpädagogin Sarah Spieler schon einige Tage an unserer Schule. Wir konnten sie in den Pausen bei den Aktivitäten mit den Parallelklassen beobachten und natürlich auch nachfragen; also wussten viele von uns schon ungefähr, was wir machen würden. Außerdem haben wir gesehen, wie sie zusammen dünne Holzstäbe gesägt, zusammengebaut und bunt verziert haben. Natürlich fragten wir Freunde aus der Parallelklasse, was sie da tun. Ihre Antwort war: ein Mobile.

Das ist das Spielzeug, was über Babybetten hängt und manchmal auch singen kann. Wir wissen jetzt, dass es auch „Stabiles“ gibt. Das ist etwas Ähnliches, nur können diese sich nicht bewegen und sind stabil.

Vermutlich war Sarah gekommen, weil die 8. Klassen neu zusammengewürfelt worden waren und sie uns ein bisschen näher zusammenbringen wollte, sodass wir uns besser kennenlernen.

Mehr >>

Elternabende unter Coronabedingungen

Liebe Eltern,

in diesem Schulhalbjahr möchten wir die Klassenpflegschaftsabende wieder als Präsenzveranstaltungen anbieten. Da wir aber die Hygienevorschriften einhalten wollen und müssen, werden die Elternabende an unterschiedlichen Tagen und Uhrzeiten stattfinden. Beachten Sie bitte auch, dass immer nur ein Elternteil teilnehmen kann. Anbei finden Sie einen Link, der zur Liste mit den Elternabenden führt. Die Klassenlehrerteams werden die Termine und Tagesordnungspunkte auch noch einmal den Schülerinnen und Schülern mitgeben.

Herzliche Grüße

Schulleitung und Kollegium des Gymnasiums Neureut

Erlebnispädagogik: "Am Ende waren wir mächtig stolz"

Exkursionen, Landschulheime, Studienfahrten: All das musste wegen der Corona-Pandemie im vergangenen Schuljahr abgesagt werden. So auch der zweitägige erlebnispädagogische Ausflug der Sechstklässler in die Aschenhütte nach Herrenalb. Nun konnte zwar die Übernachtungsfahrt nicht nachgeholt werden, aber das Gymnasium Neureut lud kurzerhand das Team von „WolkenKratzer“ für einen erlebnispädagogischen Tag auf das Gelände der Schule ein. Jede der vier sechsten Klassen durfte so einen Tag lang Spiele und Übungen zur Stärkung der Klassengemeinschaft machen. Leni und Romy erzählen, was sie hierbei erlebt haben. Mehr  >>

 

Einschulung der "Fünfer": Seid neugierig und bleibt dran

Wie lässt sich eine herzliche und wertschätzende Begrüßung von Fünftklässlern mit den geltenden Hygieneregeln vereinbaren? Das Gymnasium Neureut jedenfalls hat das geschafft. Auch wenn nicht die ganze Schar der Neuankömmlinge auf einmal in die Schulgemeinschaft aufgenommen wurde und alle Masken tragen mussten, so war die Botschaft der Veranstaltung doch ganz klar: Ihr seid uns wichtig, wir freuen uns, dass ihr jetzt zu uns gehört. Die vier Klassen wurden hintereinander mit einem jeweils eigenen kleinen Programm in der Sporthalle der Schule begrüßt – so konnte die Vorgabe, Menschenansammlungen zu vermeiden, eingehalten werden. Und dennoch gestaltete sich die Einschulung fast so feierlich wie in den Jahren davor.

Mehr »

Mit einem Orientierungstag ins neue Schuljahr

Einiges hat sich getan im Schulhaus und auf dem Gelände des Gymnasiums Neureut. Jetzt fehlen nur noch die Schülerinnen und Schüler, auf die sich das Kollegium und die Schulleitung sehr freuen. Es geht los am Montag, 14. September, mit einem „Orientierungstag“ für alle Klassen und Kurse.

  •     Klassen 6-10:    1. bis 4. Stunde
  •     Kursstufe 1:      2. bis 4. Stunde
  •     Kursstufe 2:      3. bis 4. Stunde

Die Klassenlehrerteams und Tutoren nehmen den ersten Schultag zum Anlass, gemeinsam mit der Klasse oder dem Kurs das neue Schuljahr, die Hygieneregeln, geplante Aktivitäten und Veranstaltungen, das Schul- und Klassenklima, unser Profil als Umweltschule sowie unser Leitbild zu thematisieren. Es werden Klassenfotos gemacht und die Schulbücher ausgegeben.

In der 5. und 6. Stunde findet regulärer Fachunterricht statt. Der Nachmittagsunterricht entfällt.

Die Klassenzimmer und Kursräume finden Sie ab sofort auf den Stundenplänen bei WebUntis.

Einen Elternbrief der Schulleitung mit weiteren wichtigen Informationen zum Schuljahresbeginn stehen als Link am Ende dieses Artikels, ebenso die ab Montag gültigen Hygiene-Maßnahmen an unserer Schule. 

Die Eltern von Schülerinnen und Schülern sind nach der "Corona-Verordnung" dazu verpflichtet, eine "Gesundheitserklärung" zu unterschreiben und ihrem Kind am ersten Schultag in die Schule mitzugeben. Sie erhalten den Vordruck dieser Erklärung per Mail von den Elternvertretern, finden ihn aber auch als Link am Ende dieses Textes. Darüber hinaus stellen wir Ihnen Informationen für Rückkehrer aus Risikogebieten sowie Informationen über den richtigen Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen zur Verfügung. Bitte lesen Sie diese Schreiben sorgfältig. (mh)

Materiallisten für die neuen 5er

Das Ende eines denkwürdigen Schuljahres

Die Schulleiterin hielt rein physisch sehr viel Abstand von ihrem Kollegium an diesem letzten Tag des Schuljahres. Und die Lehrerinnen und Lehrer füllten drei Viertel der Tribüne in der großen Sporthalle des Gymnasiums Neureut, weil sie alle das Abstandsgebot einhielten. Mental aber waren sie alle ein Stück zusammengerückt im vergangenen halben Jahr.

Mehr »

Regenbogen als Ausdruck unserer Schulgemeinschaft

Ein Schuljahresende ohne Gottesdienst, ohne gemeinsames Singen, ohne Innehalten und Zurückblicken, ohne Segenswünsche? Für viele treue Anhänger dieser immer feierlichen und liebevoll gestalteten Veranstaltung am Gymnasium Neureut ist das eine traurige Nachricht. „Wir haben hin und her überlegt, aber ein Gottesdienst wäre nicht in befriedigender Art und Weise möglich gewesen“, so Claudia Klant, die Katholische Religionslehre unterrichtet.

Mehr »

Mit Ballkleid und Maske zum Abizeugnis

Abstandsgebot, Maskenpflicht und nur wenige Personen gleichzeitig in einem Raum: Es war natürlich kein Abiball wie in all den Jahren zuvor. Und dennoch: Die Freude darüber, doch ein wenig feiern zu dürfen, war allen anzusehen. Lange war gar nicht klar gewesen, ob ein feierlicher Rahmen zur Überreichung der Abiturzeugnisse überhaupt erlaubt werden würde.

Mehr »

Neureut sucht das sauberste Klassenzimmer 2020

Mittlerweile ist er schon Tradition am Gymnasium Neureut: der Wettbewerb ‚Neureut sucht das schönste Klassenzimmer 2020‘.
Der Förderverein des Gymnasiums stiftet jedes Jahr insgesamt 120€ für die drei Klassen, die ihr Klassenzimmer am besten sauber gehalten haben.

Mehr »

DELF- qu’est-ce que c‘est ?

Bereits zum zweiten Mal hat das Gymnasium Neureut am sogenannten ‚DELF scolaire B1‘-Pilotprojekt teilgenommen. Dieses Projekt wird seit dem Schuljahr 2017/2018 vom Kultusministerium in Zusammenarbeit mit der französischen Botschaft in Berlin sowie dem Centre International d’Etudes Pédagogiques (CIEP) in Paris durchgeführt.

En lire plus »

Eltern-Service: Videos rund um die Smartphone-Nutzung

Gerade jetzt sitzen viele Kinder und Jugendliche besonders häufig und besonders lange vor dem Smartphone oder dem Computer. Gerade jetzt wären qualifizierte Antworten auf die Fragen von Eltern besonders hilfreich. Was verbirgt sich hinter WhatsApp, Instagram, Snapchat oder TikTok? Was machen die Kinder mit ihren Geräten? Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Smartphone? Welche Gefahren lauern in der Nutzung von Social Media?

Mehr »

BNN berichtet: Gymnasium Neureut weiterhin MINT-Exzellenzschule

Es gibt auch noch gute Nachrichten in Zeiten der Corona-Pandemie. Das Gymnasium Neureut wurde erneut als MINT-Exzellenzschule zertifiziert. Auch die BNN hat darüber berichtet. Lesen Sie den Artikel, der im Juni veröffentlicht wurde …..

Farb-Cocktails und Fabelwesen: Kreativität tut gut

Auch wenn in den Fachräumen für Bildende Kunst am Gymnasium Neureut seit Mitte März nicht die gewohnte kreative Betriebsamkeit herrscht, machen sich Schülerinnen und Schüler ideenreich daran, im Homeschooling gestellte Aufgaben zu lösen. Mal steht das Gestalten mit Farbe und das genaue Beobachten im Vordergrund, beispielsweise bei den Farb-Cocktails, mal wird, angeregt durch eine Erzählung sowie durch eine Grafik Albrecht Dürers (1471 – 1528), ein Fabelwesen erfunden.

Mehr »

Unterricht in Zeiten des Virus: „Es tut gut zu sehen, wie wichtig Schule ist“

Die Fotos im Schaukasten des Gymnasiums Neureut wirken, als seien sie aus der Zeit gefallen. Da sitzen Eltern in der Mensa beim Info-Tag der Viertklässler Schulter an Schulter beieinander, in der Pausenhalle stehen Mütter, Väter und Lehrkräfte dicht gedrängt. Auf einem Foto sieht man eine fröhliche Schar fastnächtlich verkleideter Schülerinnen und Schüler auf engem Raum lachend in die Kamera blicken.

Mehr »

Schulseelsorge

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir alle stecken momentan in einer besonderen Situation, die jeden und jede von uns vor ganz eigene Herausforderungen stellt. Das begreifen viele als Chance und entwickeln ungeahnte Kräfte und Fähigkeiten. Aber möglicherweise ist mancher auch überfordert oder sogar in großer seelischer Not. Wenn alle Familienmitglieder wochenlang zwangsweise den Tag zu Hause verbringen müssen, sind Konflikte oft vorprogrammiert.

mehr »

„MINT-Exzellenzschule mit hohem Qualitätsniveau“

Es gibt auch richtig gute Nachrichten in Zeiten des Corona-Virus: Das Gymnasium Neureut wurde erneut als MINT-Exzellenzschule zertifiziert. Der Brief von MINT-EC, dem nationalen Exellence-Schulnetzwerk, das seinen Sitz in Berlin hat, erreichte Schulleiterin Eva-Gröger Kaiser in der fast leeren Schule in der Unterfeldstraße. Bis 2023 wurde die Mitgliedschaft in dem exklusiven Kreis von Schulen verlängert...

mehr »

Eva Gröger-Kaiser: Wir-Gefühl am Gymnasium Neureut überall spürbar

Seit zehn Jahren wird Eva Gröger-Kaiser von Motte, einer braunen Labradorhündin mit klugen Augen, treu begleitet. Sie könnte ihr durchaus auch dabei helfen, ihrem Ziel noch ein Stück näherzukommen. „Ich möchte eine Schule, in die alle jeden Tag gerne gehen“, sagt die 51-jährige, die seit diesem Schuljahr Leiterin des Gymnasiums Neureut ist. Dass dieses Ziel sehr hochgesteckt sei, wisse sie. „Ich bin ja nicht naiv“. Aber dennoch: „Es ist entscheidend, dass sich alle zugehörig fühlen“, betont sie.
Eva Gröger-Kaiser, die in Berlin geboren ist und ihr Abitur im rheinland-pfälzischen Wörth gemacht hat, ist davon überzeugt, dass die verschiedenen Stationen und Aufgaben, die zahlreichen Menschen und Städte, die sie kennengelernt hat, sie offener und empathischer gemacht haben. „Ich habe gesehen, dass hinter vielen Fassaden noch etwas anderes steckt“, sagt sie.

Mehr »

Eva Gröger-Kaiser: Gegenseitige Wertschätzung und Engagement wichtig

Ein respektvoller Umgang im Miteinander an dieser Schule ist ihr ein zentrales Anliegen. Eva-Gröger Kaiser, die neue Leiterin des Gymnasiums Neureut, stellte sich nun in einer Schulversammlung in der Pausenhalle den Schülerinnen und Schülern vor. Sie betonte, dass sie gerade auch die gegenseitige Wertschätzung zwischen „Groß“ und „Klein“ erwarte.

Mehr »

Design by S.Röhrauer