Künftige Fünftklässler/innen

Informationsabend online: Letzte Entscheidungshilfen gegeben

Auf welches Gymnasium soll mein Kind im nächsten Schuljahr gehen? Was ist mir wichtig und was bieten die einzelnen Schulen? Mit diesen Fragen beschäftigten sich in den vergangenen Wochen viele Eltern von Viertklässlern. Die Schule an der Unterfeldstraße selbst in Augenschein zu nehmen, wie das die Eltern und Kinder bei einer abwechslungsreichen Veranstaltung in den vergangenen Jahren tun konnten, war in diesem Jahr nicht erlaubt. Eine letzte Entscheidungshilfe wollte das Gymnasium Neureut den Müttern, Vätern und Kindern aber dennoch geben: Und so stellte sich die Schule am Informationsabend online nochmals vor und die Eltern konnten Fragen rund um das Gymnasium an der Unterfeldstraße stellen.

Das große Interesse der Eltern galt an diesem Abend vor allem der Sprachenfolge und der Zusammensetzung der Klassen. Schulleiterin Eva Gröger-Kaiser führte durch die jeweils eineinhalbstündigen und sehr gut besuchten Veranstaltungen. Sie stellte ihr Team vor: Patrick Krätz, den stellvertretenden Schulleiter, sowie die Abteilungsleiterinnen Aleksandra Griesinger und Birgit Breunig und den Abteilungsleiter Michael Bücheler. Sie alle gaben jeweils einen Einblick in die von ihnen organisierten Bereiche.

Was ist das Besondere am Gymnasium Neureut? Wer sich noch nicht auf den eigens für die Viertklässler und ihre Eltern erstellten Seiten auf der Homepage über das große Angebot der Schule informiert hatte, erfuhr an diesem Abend, dass das Gymnasium Neureut sich vor allem durch einen starken Fokus auf die Gemeinschaft auszeichnet, dass das Betreuungskonzept umfangreich und ausgeklügelt ist und dass ganz unterschiedliche Interessen und Begabungen gefördert werden. Ein Schwerpunkt der Schule liegt auf dem Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT), für den das Gymnasium Neureut als Exzellenz-Schule ausgezeichnet wurde. In alle Bereiche des Schullebens integriert ist außerdem der Umweltschutz, denn das Gymnasium ist zertifizierte Umweltschule. Für Eltern von Viertklässlern besonders interessant dürfte das Start-Konzept sein, das den Einstieg in das neue Umfeld und die andere Art des Lernens so sanft wie möglich gestaltet, den Klassenzusammenhalt stärkt und Sozialkompetenzen fördert.

Eine Besonderheit ist darüber hinaus, dass die Fünftklässler am Gymnasium Neureut mit Englisch oder Französisch als erste Fremdsprache beginnen können, um dann mit der jeweils anderen Sprache in Klasse 6 zu starten. Eine Französisch-Klasse, so erfuhren die Eltern auf Nachfrage, wird ab 16 interessierten Fünftklässlern gebildet; je nach Anzahl der Kinder ist das dann eine reine Französisch-Klasse oder sie wird noch mit Kindern ergänzt, die Englisch als erste Fremdsprach gewählt haben. Einige Eltern wollten auch wissen, ob demnächst Spanisch als Profilfach am Gymnasium Neureut angeboten wird und ob eventuell auch Latein als zweite Fremdsprache eine Option ist. Abteilungsleiterin Birgit Breunig musste die Eltern hier um Geduld bitten: „Hier sind wir gerade in einem Diskussionsprozess.“ Eine Entscheidung falle demnächst. Wenn das Votum für die Neuerungen ausfällt, könnte Spanisch zukünftig nicht nur als spätbeginnende Fremdsprache in Klasse 10 belegt werden, sondern als Profilfach in Klasse 8 – neben den Optionen Naturwissenschaft und Technik (NWT), Informatik, Physik und Mathe (IMP) und Latein. Latein wiederum könnte dann nicht nur als Profilfach, sondern als zweite Fremdsprache in Klasse 6 gewählt werden. Die Möglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler wären somit noch vielfältiger.

Die Kinder dürfen übrigens bei der Anmeldung zwei Freunde oder Freundinnen angeben, mit denen sie in die Klasse gehen wollen. „Wenn jemand weiter entfernt von der Schule wohnt, achten wir außerdem darauf, dass er mit Kindern in die Klasse geht, die in seiner Nähe wohnen“, meinte Eva Gröger-Kaiser. Noch vor den Sommerferien lernen die Kinder ihre Schule und die Klassenlehrer sowie einige Klassenkameraden kennen – beim sogenannten Schulhock. Und in der ersten Schulwoche dreht sich alles rund um das Kennenlernen und die Gemeinschaft. „Denn“, so betonte Aleksandra Griesinger, „nur wenn die Kinder sich wohlfühlen, können sie auch gut lernen“. (mh)

 

 

 

Exzellenz und Gemeinschaftsgefühl: Das Gymnasium Neureut stellt sich vor

Der Termin ist eigentlich einer der Höhepunkte im Kalender des Gymnasiums Neureut. Wochenlang bereitet sich die Schulgemeinschaft darauf vor. Da wird diskutiert und organisiert und immer wieder steht die Frage im Mittelpunkt: Wie können wir zeigen, was diese Schule alles kann und wie wohl sich die Schülerinnen und Schüler hier fühlen? Der Informationsabend für Viertklässler und ihre Eltern lebt von der Stimmung, vom sichtbaren und spürbaren Engagement aller am Schulleben Beteiligten.

Im kommenden Frühjahr aber wird der Info-Abend, der für den 3. März geplant ist, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wegen der Pandemie nicht vor Ort in der Schule stattfinden können. Seit Wochen schon beschäftigt sich deshalb ein Arbeitskreis damit, wie man diese Veranstaltung in irgendeiner Form digital auf die Beine stellen kann. Einen ersten Eindruck vom Gymnasium Neureut können Besucher der Homepage jetzt schon durch einen Kurzfilm über die Schule gewinnen, den Schülerinnen und Schüler selbst gedreht haben und in dem sie zeigen, wie sie ihre Schule sehen (siehe Home-Seite). Geplant ist aber im Umfeld des digitalen Informationsabends noch viel, viel mehr...

Was zeichnet das Gymnasium an der Unterfeldstraße aus? Es ist neben vielem anderen vor allem das herausragende Merkmal, dass hier „Schule als Gemeinschaft“ gelebt wird, wie Schulleiterin Eva Gröger-Kaiser betont. Auf das soziale Miteinander – ob das nun Patentage, Studienfahrten, Austausche, Exkursionen, Vorträge, Autorenlesungen oder erlebnispädagogische Veranstaltungen sind – wird ein besonderes Augenmerk gelegt. Darüber hinaus lebt eine gute Schule natürlich von zahlreichen kompetenten und engagierten Lehrerinnen und Lehrer, die fordern, fördern, wertschätzen und mit den Eltern in regem Kontakt stehen. Gerade bei den Fünftklässlern legen die Lehrkräfte Wert auf einen sanften Übergang von der Grundschule an die höhere Schule. Und wenn Kinder und Jugendliche sich an einer Schule wohlfühlen, dann können sie auch gute Leistungen erbringen.

Das Gymnasium Neureut bietet ein breites unterrichtliches Angebot, das mehrere Bereiche abdeckt und auch Spezialisierungen einschließt. So ist es seit vielen Jahren bereits zertifizierte Exzellenzschule für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT). Hierzu passend besteht die Möglichkeit, in Klasse 8 als weiteres Hauptfach nicht nur entweder Latein oder Naturwissenschaft und Technik (NWT) zu wählen, sondern auch das Fach Informatik, Mathematik und Physik (IMP). Etwas Besonderes ist es auch, dass Fünftklässler entweder mit Englisch als erster Fremdsprache beginnen können oder aber mit Französisch. Damit die Jüngsten mit der Schule vertraut werden, gibt es am Gymnasium Neureut die Orientierungswoche nach den Sommerferien, in der es noch kaum um den Unterricht, aber dafür umso mehr um das Kennenlernen der Klasse, der Lehrkräfte und des Gebäudes geht. Jedem Fünftklässler wird darüber hinaus jeweils ein Pate oder eine Patin aus einer höheren Klasse an die Seite gestellt, der die Kinder bei Fragen und Problemen mit Rat und Tat unterstützt. In Klasse 5 und 6 finden zahlreiche Unternehmungen statt: eine erlebnispädagogische Übernachtungsfahrt, das Schullandheim in Klasse 6, der Wintersporttag, Patentage, Verkehrserziehung, Smartphone-Schulung und das Umwelttraining. Apropros Umwelt: Das Gymnasium Neureut ist seit mehreren Jahren zertifizierte Umweltschule, was sich im unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Kontext zeigt.

Wichtig zu wissen ist für viele Eltern auch, dass es am Gymnasium Neureut eine schöne, neue Mensa gibt, die täglich die Möglichkeit eines warmen Mittagessens bietet. Ein großer Pluspunkt ist darüber hinaus das weitläufige Gelände mit großen Pausenhöfen, Grünflächen und einem schönen Sportplatz, wo sich die Schülerinnen und Schüler austoben können. Es besteht eine kostenlose Hausaufgabenbetreuung sowie die Angebote des Karlsruher Lernverbunds KLEVER. Ob Mediation und Beratung, eine engagierte Schulsozialarbeit oder die hervorragende Ausstattung mit Medien, die dem rührigen Förderverein zu verdanken ist: Es gibt noch sehr viel über das Gymnasium Neureut zu berichten. Wer neugierig geworden ist, sollte ab Mitte Januar immer wieder auf die Homepage schauen, wo einige Überraschungen, Ankündigungen und Informationen rund um den (vermutlich) digitalen Informationsabend zu finden sind. Bis dahin wünschen wir Ihnen ein frohes, gesundes und friedliches Fest und einen gelungenen Übergang ins Jahr 2021. (mh)

Wahrscheinlich online: Info-Abend 2021

Am Mittwoch, 3. März 2021, findet die Informationsveranstaltung für Kinder der Grundschulen (Klasse 4) und ihre Eltern (sehr wahrscheinlich) online statt. Wir laden Sie sehr herzlich ein. Schauen Sie vorher immer wieder bei uns auf der Homepage vorbeii, wir halten Sie auf dem Laufenden!

Photos vom Info-Abend des letzten Jahres:

Digitalisierung und Handy-Nutzung am Gymnasium Neureut:

Wissenswertes für unsere zukünftigen Fünftklässler

Mit den Themen Informatik, Digitalisierung und Mediennutzung im Unterricht beschäftigen wir am Gymnasium Neureut uns schon sehr lange. So haben wir als eines der ersten Gymnasien Informatik, Physik und Mathematik (IMP) als mögliches Profilfach in Klasse 8 eingeführt, es gibt in Klasse 5 bereits eine Unterrichtsstunde, in der sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Computer und der Textverarbeitung auseinandersetzen und in der Oberstufe besteht die Möglichkeit, Informatik als Grund- oder Leistungskurs zu wählen. Das Schulhaus verfügt über zwei Computer-Räume, in fast allen Klassenzimmern gibt es einen Medienschrank mit Beamer, Visualizer, PC und DVD-Player – noch in diesem Jahr werden dann alle Klassenräume mit dieser modernen Technik ausgerüstet sein. Darüber hinaus existiert ein Arbeitskreis aus Lehrerinnen und Lehrern, die sich damit beschäftigen, wie das Tablet zukünftig sinnvoll im Unterricht eingesetzt werden kann.
Zum Interesse und der Offenheit von Schulleitung und Lehrkräften gegenüber der Digitalisierung gehört aber auch eine kritische Distanz. So agiert das Gymnasium Neureut streng im Hinblick auf die Handy-Nutzung von Schülerinnen und Schülern: Im gesamten Schulhaus ist die Verwendung des Mobiltelefons verboten; lediglich in der Oberstufe bzw. nach Anweisung der Lehrerinnen und Lehrer kann das Handy im Unterricht beispielsweise für Recherchen benutzt werden. Es darf darüber hinaus auch keinerlei Kommunikation zwischen Lehrkräften und Schülerinnen und Schülerin über soziale Netzwerke stattfinden. Bei vielen mehrtägigen Exkursionen in der Unterstufe müssen die Kinder nach Absprache zwischen Eltern und Lehrkräften das Handy zuhause lassen.
Auf diese Weise versuchen wir, eine Balance zwischen der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler auf der einen Seite sowie unserem Bildungs- und Erziehungsauftrag auf der anderen Seite herzustellen. (mh)

Die erste Zeit am Gymnasium Neureut

  • Schulhock vor den Sommerferien zum ersten ungezwungenen Kennenlernen
  • Materiallisten in den Sommerferien
  • Begrüßungstag - Einschulungsfeier
  • Orientierungswoche für die neuen 5. Klässler: Kennenlernen und gut ankommen am Gymnasium Neureut
  • Feste Klassenlehrerstunde für prosoziales Lernen (Meso-Stunde) in den Klassen 5 und 6
  • Klassenrat (ab Klasse 6)
  • Patenmodell für die Klassen 5 und 6
  • Klassenfahrt in Klasse 5 zur Stärkung der Klassengemeinschaft in Zusammenarbeit mit den Erlebnispädagogen vom Team „Wolkenkratzer“
  • Vortrag im Landesmedienzentrum „Sicheres Internet, Cybermobbing“ (Klasse 5 oder Klasse 6)
  • Elternabende zum Thema Chancen und Herausforderungen des Internets, z. B. „What's up“ (Hier finden Sie als Eltern interessante Links zum Thema)
  • Projekt „Mobbingfreie Schule - Gemeinsam Klasse sein“ der TK (Klasse 7)

Betreuungs- und Förderangebote

  • Mensa (täglich ab 12.30 Uhr)
Design by S.Röhrauer