Ökoschule: Aktuelles

Umweltschutz und Fitnesstraining statt schnödem Schulalltag

Harte Arbeit war die Entsiegelungsaktion für die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe: Etwa 600 Quadratmeter Steine wuchteten sie aus dem Schulhofboden. Fotos: Blaeß
Trotz des winterlichen Ambientes und der vielen Steine lässt sich schon erahnen, wie schön es einmal sein wird, wenn der Baumpfad angelegt ist.
Als Umweltschule mit dem EMAS-Zertifikat hat sich das Gymnasium Neureut verpflichtet, dass die Ökologie in alle Bereiche des Schullebens Einzug hält. Der große Schulhof bietet sich für eine Entsiegelungsaktion geradezu an.

Die einen gehen ins Fitnessstudio, die nächsten spielen Tennis und andere machen Yoga. Doch wir, die Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums Neureut, machen Fitness- und Krafttraining ganz einfach in der Schule und nebenbei helfen wir noch mit, die Umwelt zu verbessern. Die Aufgabe der Schülerinnen und Schüler aus der Mittel- bis Jahrgangsstufe bestand darin, die circa 650m2 große Pflastersteinfläche neben der Schule aufzureißen und die Steine herauszuheben, um sie in extra für dieses Projekt angemietete Container zu werfen. (Hier weiterlesen...)

Altpapiersammlung des Gymnasiums am Samstag, dem 9.12.2017

Seit 2015 besteht nun schon eine Schulpartnerschaft zwischen dem Gymnasium Neureut und dem Collegio San Miguel de Los Bancos in Ecuador. Das Projekt der Schulpartnerschaft ist eingebettet in die Klimapartnerschaft zwischen der Stadt Karlsruhe und der Stadt San Miguel de Los Bancos nordwestlich von Quito (Hauptstadt Ecuadors). Wir arbeiten dabei eng mit dem Umweltzentrum „Mindo Lindo“ zusammen, das sich für die Umweltbildung und Aufforstung der Nebelwaldflächen vor Ort einsetzt.

Nach den erfolgreichen Austauschprojekten 2016 und 2017 steht für den Sommer 2018 ein Besuch der Ecuardorianer an. Um einen vielseitigen Besuch mit kulturellen Einblicken in unser (ökologisches) Leben ermöglichen zu können, bedarf es finanzieller Mittel. Daher sind wir sehr erfreut, dass wir erneut von der Ortsverwaltung Neureut die Erlaubnis erhalten haben am Samstag, den 9.12.17, ab 8 Uhr in der Ortschaft eine Altpapiersammlung durchzuführen.

Ab dem 28.11.17 stehen bereits zwei Container auf dem Schulhof, in die Altpapier, getrennt nach Zeitungspapier und dem restlichen Papier, entsorgt werden kann. Wir sammeln das Papier getrennt, da wir für das Zeitungspapier aufgrund der hochwertigeren Wiederverarbeitung einen höheren Betrag pro Tonne erhalten. 

Wir freuen uns über kleine und große Altpapierspenden, mit denen unser Austauschprojekt unterstützt wird!

Sie haben Fragen oder möchten uns bei der Altpapiersammlung unterstützen?

Dann melden Sie sich bitte bei Frau Blaeß (blping@gymneureutpong.de) oder Frau Hoffeld (hd@gymneureut.de).

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Altpapiersammlung!


Altpapiersammlung - ein voller Erfolg

Am Samstagmorgen, den 12.12.16, starteten wir unsere zweite Altpapiersammlung zu Gunsten des Ecuadorprojektes. Gegen 8 Uhr fanden sich die ersten freiwilligen Helferinnen und Helfer am Gymnasium ein. Diese machten sich gleich auf, das Zeitungspapier in Neureut mit Privatfahrzeugen und Kleintransportern der Ortsverwaltung einzusammeln.

Um 9.30 Uhr fuhr die zweite Schicht mit den großen Lastwagen der Firma Kühl los, in die das restliche Altpapier gepresst wurde. Ein großer Dank geht an die Firma Kühl, die uns wie im letzten Jahr unterstützt hat.

Nach den jeweiligen Schichten konnten sich alle an der Sammlung Beteiligten mit belegten Brötchen und Getränken stärken. Vielen Dank auch hier an die Helferinnen und Helfer, die das Buffet vorbereitet und dazu beigetragen haben.

Abschließend bleibt zu sagen, dass die Altpapiersammlung ein großer Erfolg war, und wir uns schon auf die Aktion im nächsten Jahr freuen! (F. B. und Y. K.)

Umweltmentorinnen

Wir gratulieren Anna-Sophie Elsner (li) und Lea Schablack (re) aus der Klasse 9c zur bestandenen Ausbildung zu Umweltmentorinnen.

Am 30.9. fand die Vorstellung ihres Projektes und die feierliche Übergabe der Zertifikate durch den Staatssekretär, Herrn Dr. Baumann, im Innenministerium in Stuttgart statt.

¡Bienvenidos amigos de San Miguel de Los Bancos!

Einen guten Monat nach unserer Anbahnungsreise nach Ecuador besuchten uns schließlich unsere Partner für eineinhalb Wochen in Neureut. Am Sonntag, den 26.6.16 war es soweit, und wir konnten unsere kleine Reisegruppe, die beiden Lehrerinnen Lilia de Monar und Cecivel Carbo mit Mayli und Kevin, aus San Miguel de Los Bancos voller Freude empfangen.

Wir waren alle sehr gespannt auf die kommenden Tage, wie das wohl werden wird, was sie uns Neues von ihren Aktivitäten am Colegio zu berichten hatten, wie sie die neuen Eindrücke hier aufnehmen, und welche weiteren Ideen sich für unser gemeinsames Projekt in den kommenden Tagen entwickeln würden. [mehr]

Faszinierende Eindrücke von der Anbahnungsreise nach Ecuador

Vom 5. bis 15. Mai 2016 haben sich die zwei Umweltschulsprecher Lennart Kleinhans und Yannick Knieriemen (Kl. 10a) mit der Spanischlehrerin Frau Schott und der Umweltbeauftragten Frau Blaeß nach langer Vorbereitung auf den Weg nach Ecuador gemacht, um Schüler- und Lehrerschaft des Colegio San Miguel de Los Bancos persönlich kennenzulernen und das Umweltzentrum Mindo Lindo mitten im Nebelwaldreservat zu erkunden. Die ecuadorianischen Partner haben uns sehr herzlich empfangen und bestens umsorgt. Die anfänglichen Befürchtungen, was sprachliche Hürden anbelangt, waren schnell vergessen, die zwischenmenschliche Verständigung funktionierte einwandfrei.

Viele gemeinsame Aktivitäten und Überlegungen haben uns einander näher gebracht. Bei den Treffen mit Schülerinnen und Schülern der Umweltgruppe vor Ort und den zwei gemeinsamen Tagen im Umweltzentrum in Mindo Lindo wurde deutlich, dass der Umweltschutz beiderseits ein brisantes Thema ist, für das sich die Jugendlichen gemeinsam stark machen möchten. Das einzigartige Ökosystem Nebelwald mit den zahlreichen Pflanzen- und Tierarten, den wundervoll glänzenden Kolibris und Schmetterlingen, den riesigen Baumfarnen und Palmen, den dicht mit Moos und Aufsitzerpflanzen bewachsenen hohen Bäumen mit teilweise meterbreiten Brett- und meterhohen Stelzwurzeln, neben denen ab und an Lianen herunterhängen, war beeindruckend.

Die Wanderung in Mindo Lindo mit Frau Dr. Heike Brieschke und Herrn Pedro Peñafiel, die einmal querfeldein durch dieses Dickicht steil abwärts und auf der anderen Seite des Flusses durch eine Kaskade von Wasserfällen wieder aufwärts ging, das Ganze in Gummistiefeln, forderte manch einen heraus und ließ uns den Wald mit der sagenhaften Geräuschkulisse hautnah erleben. Auch auf dem Schulgelände befindet sich ein schmaler Pfad, der durch Nebelwaldgelände führt, das von der Umweltgruppe von Müll frei gehalten wird. Die Größe des Schulgeländes war für uns kaum fassbar, die Schulgebäude allerdings überschaulich.

Die "Mensa" wurde vor allem von unseren Schülern gerne für Zwischenmahlzeiten genutzt (z.B. Reis mit Hühnchen morgens um 10 Uhr, Honigmilchbrötchen oder knallroter Wackelpudding). Der Wackelpudding kam bei gemeinsamer schweißtreibender Arbeit im neu errichteten Schulgarten auch gerade richtig. Dort haben wir gemeinsam drei neue Beete angelegt. Die Jungs haben hierfür mit Pedro Bambus am Fluss gefällt und herbeigeschafft. Nach der Einsaat und Pflanzung wurde schließlich mühsam gegossen. Hierzu war es nötig, das Wasser in relativ kleinen Gefäßen aus dem Schulhof herbeizutragen und mit einer durchlöcherten Blechdose zu gießen. Dem wurde am nächsten Tag Abhilfe geschafft, indem wir in einem urigen "Agrarfachhandel" neben ein wenig Gartenwerkzeug eine chinesische Plastikgießkanne und einen großen Mülleimer als Wasserkanister besorgten.

In der Schule wurde nicht nur gegärtnert, sondern man tauschte sich auch über ökologische Probleme, Aktionen und Visionen aus, besuchte eine Englischstunde, sah dem Sportunterricht unter freiem Himmel zu und erlebte den Morgenappell mit (bis auf Lennart, der ihn hinter der Schulabsperrung mitverfolgen musste, da er zu der Zeit niemanden antraf, der ihm das Tor geöffnet hätte). Die Vertreter der Stadt haben sich ebenfalls sehr bemüht, uns Los Bancos mit all seinen Facetten zu zeigen. Wir waren zu einem Gespräch bei der Bürgermeisterin eingeladen, haben die Kindertagesstätte und den Seniorentreff besucht, eine Kindermodeschau zu sehen bekommen und die ökologischen Projekte, die bereits verwirklicht wurden, wie etwa der Iguana-Park: eine einstige Müllhalde, die in zahlreichen Stunden Arbeit vor allem auch durch Schüler und Eltern in einen grünen Park verwandelt wurde. Desweiteren besichtigten wir die städtische Baumschule, die erfolgreich Bäume heranzieht, um das Aufforstungsprojekt zu verwirklichen und die Müllhalde, wo eine Erweiterung neu ausgehoben und abgedichtet wurde. Bei den tropischen Regengüssen, die wir täglich zu spüren oder unter Wellblechdach zumindest stark zu hören bekamen, ist eine solche Abdichtung unabdingbar.

Insgesamt war es eine sehr bewegende Reise mit vollem Programm, zahlreichen Eindrücken und äußerst freundlichen Begegnungen. Wir sind nun sehr gespannt und freuen uns auf den Gegenbesuch der ecuadorianischen Partner Ende Juni.

Los Bancos: Venimos

Grünes Licht für die Anbahnungsreisen mit dem Colegio San Miguel de Los Bancos  (Ecuador).
Die geplante Schulpartnerschaft mit Los Bancos nimmt langsam Fahrt auf.

Ende des Jahres 2015 kam der Bescheid vom BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zu­sam­men­ar­beit), dass unser Part­ner­schafts­pro­jekt als förderungswürdig anerkannt ist, und somit wurden wir vom 28.-30.01.2016 zur Auftakt- und Qualifizierungskonferenz der entwicklungspolitischen Aus­tausch­pro­gram­me von En­ga­ge­ment Global nach Blossin (Brandenburg) eingeladen. 
Neben den Seminaren und Workshops, in denen organisatorische Fragen geklärt wurden, man sich über entwicklungspolitische und sozialpädagogische Themen austauschen konnte, waren die persönlichen Begegnungen mit den anderen Teilnehmern, die alle interessante Austauschprojekte mit Ländern aus dem globalen Süden geplant oder teilweise schon seit Jahrzehnten am Laufen haben, sehr spannend.
Es freut uns sehr, dass unser Förderantrag positiv bewertet wurde und wir nun vom BMZ als eine von deutschlandweit zehn Anbahnungsreisen eine Förderung erhalten.
Mit der Klima- und Energieschutzagentur Karlsruhe und dem Umweltzentrum in Mindo Lindo haben wir kompetente Partner für unser Projekt, und auch die Klimastädtepartnerschaft der Stadt Karlsruhe mit San Miguel de Los Bancos bietet uns einen guten Rahmen für die anvisierte Schulpartnerschaft. So ist es uns möglich, die Anbahnungsreise Anfang Mai mit den zwei Schulumweltsprechern durchzuführen und das Colegio San Miguel de Los Banos und das Umweltzentrum Mindo Lindo in Ecuador zu besuchen.
Wir sind schon sehr gespannt darauf, die Schüler- und Lehrerschaft persönlich kennenzulernen und mit ihnen gemeinsame Umweltaktivitäten zu planen und durchzuführen.
Ende Juni/ Anfang Juli werden wir dann eine kleine Gruppe aus Los Bancos bei uns zu Gast haben, so dass auch sie sich ein Bild von unserer Schule und Umwelt machen und wir uns über gemeinsame Visionen für die Schulpartnerschaft austauschen können.

Fotos: Lenard Filges

Klimaplanspiel 'Südsicht'

Umweltsprecher/innen und Ecuador-AG im Rathaus zum Klimaplanspiel Südsicht
Berichte in: BNN vom 29.01.2016  und   Stadtzeitung vom 05.02.2016

24 Schüler/innen des Schulzentrums Neureut wurden am 28.01.2016 zum Per­spek­tiv­wechsel in den Großen Sitzungssaal des Rathauses der Stadt eingeladen, um sich im Planspiel Südsicht - Lateinamerika mit den Problemen der vom Klimawandel betroffenen fiktiven Kommune "Selvagalpa" aus­ein­an­der­zusetzen.
Begrüßt wurden die jungen Ratsmitglieder Selvagalpas vom Leiter der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur, Dirk Vogeley, der den Bürgermeister Herrn Stapf vertrat, und Karlsruhes jüngster Stadträtin, Frau Zoe Mayer (20). Sie schilderte, wie sie zum Stadtrat kam, erklärte den Schüler/innen sehr anschaulich ihre Rolle als Stadträtin und gab Einblick in ihren Terminplan. Frau Mayer machte den An­we­sen­den Mut, sich selbst zu engagieren und ihre gesellschaftlichen Ge­stal­tungs­mög­lich­keiten zu nutzen.
Dann tagten die 24 fiktiven Ratsmitglieder konzentriert und ließen sich nur kurzzeitig durch die gute Bewirtung der Karlsruher Stadt von den engagierten Diskussionen in Fraktion, Ausschuss und Rat abhalten. Die Zehntklässler/innen mussten lernen, zu haushalten und sich kritisch mit verschiedenen Positionen auseinanderzusetzen. Sie erstellten nach langen Debatten einen Dreijahresplan mit kommunalen Maßnahmen.
In der abschließenden Ratssitzung entschied der Stadtrat schließlich, die kommunalen Investitionen von 1,5 Mio. Dollar vorrangig für eine umfassende Abfallwirtschaft mit Mülltrennung und den Ausbau der erneuerbaren Energien zu tätigen. Die "Ratsmitglieder" beschlossen den Bau einer Biogasanlage zur Müll­ver­wer­tung und Energiegewinnung. Desweiteren wollten sie u.a. neue Auf­fors­tungs­flä­chen ausweisen und mit Schulklassen Baumpflanzaktionen starten.

Wir danken der Stadt Karlsruhe für den spannenden Tag im Rathaus und dem engagierten Team der Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21NRW, welches das Planspiel mit finanzieller Unterstützung des BMZ vorbereitet und begleitet hat. Es war ein äußerst interessanter Blickwechsel und intensiver Rollentausch, den die Schüler/innen an dem Tag erlebt haben.

Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Neureut sammeln Altpapier

Am Samstag, den 12.12.15, traf sich bereits früh morgens eine motivierte Gruppe von etwa 30 Helferinnen und Helfern der Klassen 10 bis 12, um das Zeitungspapier in Neureut einzusammeln. Auch einige Erwachsene (Eltern, Frau Hartig von der Stadt und Lehrerinnen) scheuten sich nicht, die Sicherheitswesten anzuziehen, sich Arbeitshandschuhe zu schnappen und mitanzupacken beim Sam­meln und Trennen der Tonnen von Altpapier, das uns die Neureuter Bürger/inne/n spendeten.

Sechs Männer mussten sich hinter das Steuer setzen und die Teams teils mit eigenen Fahrzeugen durch ganz Neureut kutschieren. In manchen Wohngebieten lag so viel Papier, dass die Sprinter und Anhänger randvoll beladen waren und das Abladen auf dem Schulhof zu einer Papierschlacht wurde. Die Sammelcontainer platzten bald aus allen Nähten und mussten mehrfach geleert werden. Ein Job, den Herr Lehmann von der Firma Kühl schließlich sogar persönlich übernahm, obwohl er gar kein Fahrer ist - nochmals herzlichen Dank dafür!

Als die Vorsammlung bereits in vollem Gange war, durften sich unsere starken (jungen) Männer mit den professionellen Müllabfuhrwagen auf den Weg durch die Ortschaft machen, um das restliche Altpapier in die Lkw von Kühl zu pressen. Über die Technik der verschiedenen Fahrzeuge, die an dem Tag zum Einsatz kamen, war so manch einer begeistert. Es gab sogar Jungs, die ohne mit der Wimper zu zucken zu einer Zusatzschicht bereit waren, als uns am Mittag ein dritter Lkw zur Verfügung gestellt wurde und sie die Presse bedienen durften.

Insgesamt eine erfolgreiche Aktion für einen guten Zweck, denn die Einnahmen der Sammlung kommen den Austauschaktivitäten mit San Miguel de Los Bancos (Ecuador) und Harverhill (USA) zugute.

Unser Klimakunst-Projekt besteht darin, mit schockierenden Plakaten die Bevölkerung, Schüler/innen und Lehrer/innen auf die Weltklimakonferenz aufmerksam zu machen und zu appellieren, sich für den Klimaschutz einzusetzen. Um schließlich unsere Klimaschutzplakate in Karlsruhe aufhängen zu können, hatten wir viel Arbeit vor uns. Freundlicherweise haben wir vom Magma Design Studio Karlsruhe und unser Klasse Hilfe bekommen. Einen ganzen Tag lang haben wir in der Schule mit unserer Klasse (10d) und Herrn Gärtner vom Magma Design Studio die Plakate entworfen und gestaltet. Um diese drucken zu lassen, trafen wir vier uns an einem Freitagnachmittag zur Digitalisierung der Entwürfe im Magma Design Studio. Innerhalb von nur wenigen Tagen wurden die 200 Plakate gedruckt und dann von uns abgeholt. Noch eine Woche blieb uns Zeit, um die Plakate, bis zum Ende der 21. Weltklimakonferenz in Paris, zu verteilen. Wir plakatierten unsere und weitere Schulen in Karlsruhe und bekamen auch die Möglichkeit, Kultursäulen und städtische Gebäude in Karlsruhe mit unseren Plakaten zu bestücken.
Bericht in den BNN

Gymnasium Neureut empfängt den Schulleiter des Colegio San Miguel de Los Bancos

Am Montagabend, den 27.11.15, trafen der Schulleiter Herr Culqui und die Sozialarbeiterin Frau Sonia Barzallo auf Einladung der Stadt im Rahmen der Klima-Städte­partnerschaft in Karlsruhe ein.

Am Dienstag und Mittwoch hatten wir Zeit, uns kennenzulernen und uns über Austauschaktivitäten und Schulpartnerschaft auszutauschen. Nach der Begrüßung durch Herrn Hedinger wurden die beiden Gäste von der Ecuador-AG durch das Schulhaus und Gelände geführt. Anschließend fand ein Austausch über den (Schul-)Alltag der Jugendlichen in Los Bancos und Neureut statt. Es war spannend, Einblicke in die ecuadorianischen Strukturen und Verhältnisse zu erhalten und Gemeinsamkeiten sowie Unterschiede auf beiden Seiten wahrzunehmen.

Herr Culqui hat uns eine Videobotschaft mit herzlichen Grüßen von seinen Schülern und Lehrern über­bracht und zahlreiche landestypische Gastgeschenke überreicht, die gleich von den Schülerinnen und Schülern verkostet wurden. So kamen sie z.B. in den Genuss von Süßigkeiten aus Zuckerrohr und getrockneten Früchten.

Am Mittwoch berichtete Herr Culqui den Umwelt­spre­cher/inne/n über die Aktivitäten, die am Colegio San Miguel im ökologischen und sozialen Bereich durchgeführt werden. So haben Schüler/innen etwa in ihren "Sozialstunden" eine illegale Müllhalde mitten im Berg­nebelwaldgebiet gesäubert und das Gelände zu einem Erholungs- und Touristenpark umgestaltet. Außerdem erhalten Schüler und Schülerinnen die Fertigkeiten, Kleinstunternehmen im handwerklichen Bereichen zu gründen, und lernen im Fach Floristik, professionnellen Blumenschmuck anzu­fertigen.

Am Mittwochnachmittag reiste die ecuadorianische Dele­gation gemeinsam mit Herrn Hedinger zur internationalen Klima-Städtepartnerschaftskonferenz der süd- und latein­amerikanischen Staaten nach Frankfurt, zu der Herr Culqui als Referent eingeladen war.

Bürgermeisterin aus Los Bancos zu Besuch am Gymnasium Neureut

Am Mittwochnachmittag, dem 28.10.15, traf die erste De­le­gation aus Ecuador am Gymnasium Neureut ein. Die Bür­germeisterin von Los Bancos, Frau Sulema Pizarro, ihre persönlichen Referentin und die Leiterin der Umweltabtei­lung hatten großes Interesse daran, unsere Ökoschule zu besichtigen.

Nach der Begrüßung durch Herrn Hedinger wurden die Gäste von der Öko/Ecuador-AG durch das Haus und die Gärten geführt. Jede/r Schüler/in hatte eine "Station", die aus ökologischen Gesichtspunkten interessant sein könnte, mit Frau Blaeß und Frau Schott vorbereitet. Diese wurden der Delegation nun von den AG-Teilnehmer/inne/n auf spanisch präsentiert.

Im Schulgarten wurde etwas länger verweilt, denn die Damen kamen gerade rechtzeitig, um die große Kiwi-Ernte (von über 2000 Stück) mitzuerleben. Nach dem Rundgang fand ein reger Austausch im Studiensaal statt, wozu sich auch Herr Stober und einige Ortschaftsräte einfanden. Die Schüler/innen hatten sich im Vorfeld Fragen überlegt, die sie nun auf spanisch stellen konnten. Für das Verständnis der Antworten reichten die paar Wochen Spanisch leider noch nicht ganz aus, aber Frau Schott übersetzte eifrig, sodass auch alles ohne Probleme verstanden wurde.

Zum Abschluss überreichte der Ortsvorsteher, Herr Stober, den Damen das Neureuter Wappen und die passenden Tassen dazu. Die Bürgermeisterin bedankte sich, lobte das Engagement und Interesse der Schüler/innen und überbrach­te Grüße von den Schüler/innen des Collegio San Miguel aus Los Bancos, welche sich bereits auf die ersten Austauschaktivitäten freuen.

Schülerinnen beteiligen sich an der Klimakunstkampagne zur Weltklimakonferenz

Fahrt zum Auftakttreffen nach Hamburg

70 Schüler/innen aus ganz Deutschland, darunter Arta, Lara, Hanna und Selina aus der 10d, versammelten sich vom 9.-11. Oktober 2015 in Hamburg, um eine gemeinsame Klimakampagne zu planen. Jede Schülergruppe ist mit einer eigenen Projektidee angereist, mit der sie auf die Weltklima­konferenz in Paris aufmerksam machen möchte. In der Jugendherberge an der Rennbahn hatten sie Zeit, sich mit ihren Themen intensiv zu beschäftigen und sich gegenseitig auszutauschen.

Neben den bereichernden Workshops war der Besuch des Hamburger Schauspielhauses das Highlight des Wochen­endes. Dort wurden sie als Delegierte eines Staates Teil der inszenierten Weltklimakonferenz, an der insgesamt 196 verschiedene Staaten beteiligt waren. Bei diesem impo­santen Spektakel wurden auch hochkarätige Wissen­schaftler wie z.B. der Klimaforscher und Umweltpreisträger Prof. Dr. Mojib Latif als Schauspieler eingesetzt.

Nach der dreistündigen Konferenz lernten die Schülerinnen beim anschließenden Klimadinner im Theaterkeller ihre Paten, in unserem Fall Eva Rahner kennen, die den Schü­ler­gruppen dabei helfen, das Projekt zu verwirklichen.Wir freuen uns und sind bereits gespannt auf die große gemeinsame Kampagne mit den vielen Aktionen, die von den Schülerteams Anfang Dezember parallel zur Welt­klimakonferenz in zahlreichen Städten Deutschlands durch­geführt wird.

Link zur Klimakunstkampagne

 

Schulzentrum Neureut gewinnt die grüne Pyramide der Kategorie Naturschutz 2015

Ende des Schuljahres kam von der Stadt Karlsruhe die Einladung zur Verleihung der grünen Pyramide, des Nachhaltigkeitspreises, im Pavillon des Schlossgartens. Wir konnten unter einem Dutzend von Bewerbern punkten, so dass wir schließlich von Herrn Bürgermeister Stapf den ersten Preis in der Kategorie Naturschutz überreicht bekamen.

Die Jury zeigte sich beeindruckt von unseren vielfältigen Aktionen zu Gunsten des Naturschutzes. Sie hob besonders den artenreichen Apotheker- und den großen Schulgarten hervor, der jahrelang bestens von den Realschulkollegen Herrn Louis sowie von Frau Anspieler und ihren AGs betreut wurde. Den Schutz alter Sorten betonte die Jury hierbei als außerordentlich lobenswertes Projekt. Das Schulgelände mit den bunt angelegten Blumenflächen, diversen Baumarten und zahlreichen Vogel- und Insektennistplätzen fiel den Juroren bei dem Rundgang gleich positiv ins Auge. Zuletzt wurde unser Engagement für das Umweltschutzzentrum Mindo Lindo und den Schutz des Nebelwaldes in Ecuador als vorbildlich erwähnt.

Vielen Dank gilt allen, die sich im Umweltbereich an unserem Schulzentrum tatkräftig oder in Form von Spenden einbringen und uns somit zu diesem Erfolg verholfen haben!  

Fahrradfreundliche Schule

Zahlreiche Schüler/innen und Lehrer/innen kommen morgens mit dem Fahrrad zur Schule. Die Räder können überdacht abgestellt werden; Werkzeug zur Reparatur steht zur Verfügung.
Wir werben als Umweltschule ganz bewusst für das Fahrrad als ideales Transportmittel: Es ist zeitsparend, sicher, gesund, macht Spaß, kostet wenig und trägt zum Schutz der Umwelt bei.

Wir fordern alle auf: Schwingt euch in den Sattel!

In den nächsten Monaten wird es im Rahmen unserer Bewerbung um das Prädikat "fahrradfreundliche Schule" eine Reihe von Aktionen geben.

Spende für Puntos Verdes

2.500 € für das Umweltzentrum Mindo Lindo in Eucador zur Förderung der Umweltbildung und des Klimaschutzes

T-Shirt aus Ecuador als Dank an Madleine Badayei
T-Shirt aus Ecuador als Dank an Madleine Badayei
Herr Vogeley und die Umweltschulsprecher Lennart Kleinhans und Yannick Knieriemen
Herr Vogeley und die Umweltschulsprecher Lennart Kleinhans und Yannick Knieriemen

Im Dezember hat uns Herr Vogeley, Geschäftsführer der Karlsruher Energie und Klimaschutzagentur (KeK), vom neu­es­ten Stand des Waldklimaprojekts Puntos Verdes in Ecua­dor berichtet.
Die ersten Pflanzungen auf den eins­ti­gen Wei­de­flä­chen aus dem Jahr 2012 haben sich prächtig entwickelt und sind mittlerweile mehr als mannshoch. Zahlreiche Schul­klas­sen können die Renaturierung mitverfolgen und die Ar­ten­vielfalt im Bergnebelwald bestaunen.
Das von unser Schülerin Madleine Badayei entworfene Logo für das Umweltzentrum, gefiel der Leitung so gut, dass es seit diesem Jahr offiziell als Erkennungszeichen für Mindo Lindo fungiert - auf den neuesten Flyern wurde es bereits ab­ge­druckt. Als Dankeschön für ihre künstlerische Leistung überreichte Herr Vogeley Madleine ein T-Shirt vom Um­welt­zent­rum.
Unsere Spendensammelaktion für das Waldklimaprojekt Pun­tos Verdes hat mittlerweile eine beachtliche Summe er­reicht, so dass wir passend zu Weihnachten Herrn Vogeley einen Scheck in Höhe von 2500€ für das Umweltzentrum über­reichen konnten. Damit steht sozusagen das Grund­gerüst für die geplante thermische Solaranlage auf dem Dach von Mindo Lindo. Diese wird sehnsüchtig erwartet, da erst kürzlich die Sanitärenanlagen ausgebaut wurden. Es ist zudem umständlich und nicht im Sinne der Umwelt, das Was­ser weiterhin mittels Gasflaschen, die häufig getauscht werden müssen, zu erwärmen. Ein großes Dankeschön gilt allen Spendern, besonders den Schülerinnen und Schülern, die sich vor allem im letzten Halbjahr engagiert und dazu beigesteuert haben, dass wir so eine Summe erzielen konnten.
Bericht in den BNN vom 17.12.2014

Erneut zertifiziert - ein großartiger Erfolg

Zum vierten Mal ist das Schulzentrum Neureut - Realschule und Gymnasium - erfolgreich nach EMAS zertifiziert.

Der Gutachter Henning v. Knobelsdorff hat mit der Unterschrift unter die Umwelterklärung 2014 seine Auditierung abgeschlossen und den Schu­len in ihren Bemühungen um ökologisches Handeln und Erziehen ein großes Lob aus­ge­spro­chen.

Alle Unterlagen entsprechen den Vorgaben, díe einschlägigen Vorschriften sind eingehalten.


Bei der Begehung wird jeder Raum, ja die kleinste Luke kontrolliert - und für gut befunden.

 

Sicherheitseinrichtungen wie 'Not-Aus' oder Augen­­duschen, Unfallgefahrenstellen - überall hat der Auditor sein wachsames Auge.

 

Auch die Ergebnisse der Projekttage finden sein Interesse, immer im Gespräch mit den Schü­le­rin­nen und Schülern.

 

Vorbereitung der Revalidierung

Am 17.07. stellen sich die Schulen (Realschule und Gymnasium) der Prüfung durch den Auditor Henning von Knobelsdorff. Die Vorbereitungen dazu laufen auf Hochtouren.
Die neue Umwelterklärung 2014 ist in Druck; die für die Zertifizierung nötigen Unterlagen sind zu­sam­mengtragen, die hausinternen Audits abgeschlossen; dem erfolgreichen Abschluss der Prüfung nach EMAS sollte eigentlich nichts mehr im Wege stehen.
Am 15. und 16.07. werden sich die Schülerinnen und Schüler in Projektarbeit mit dem Thema 'Baum und Wald' beschäftigen - auf die Ergebnisse darf man gespannt sein; Interessierte können sich am Nachmittag des 17.07. einen Eindruck verschaffen.
Frau Blaeß mit ihrem Team, das die Validierung in aufwändiger Arbeit vorbereitet hat, wünschen wir viel Erfolg.