Mathetreff 3456

Aktuelle Staffel im Schuljahr 2018/19

Mit dem Programm 'Mathe 3456' bietet das Gymnasium Neureut in Kooperation mit dem Zentrum für Mathematik (Bensheim) begabten und interessierten Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 3; 4; 5 und 6 aus Grundschule und Gymnasium eine Möglichkeit, sich auch außerhalb der Schulstunden mit Mathematik zu beschäftigen.

Die Kinder bekommen in altersgemischten Gruppen in fünf thematisch unter­schied­lichen Doppelstunden pro Schuljahr Gelegenheit, sich mit kniffligen mathematischen Problemen zu be­schäftigen und mit "Gleichgesinnten" auszutauschen. Sie trainieren dabei auch ganz nebenher Team­arbeit und Problem­lösestrategien, die in der heutigen Zeit immer wichtiger werden. Schülerinnen und Schüler der Oberstufe stehen den jungen Mathematikern mit Rat und Tat zur Seite.
Geleitet wird der Mathe-Treff von Alexander Meinzer.

Die 1. Staffel wird an fünf Terminen vom 21.11. bis 19.12.2018 jeweils von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr stattfinden, die 2. Staffel wird vom 16.01. bis 13.02.2019 folgen. 

Anmeldungen für Mathe-Treff 2018/19 sind ab sofort im Sekretariat und über Email (meping@gymneureutpong.de) möglich.
Informationen und Daten finden Sie in unserem Informationsbrief.

Und hier kommen Sie zu unserem Anmeldeformular als odt oder PDF.

Sie können uns das ausgedruckte Formular in Papierform zusenden oder die entsprechenden Angaben in einer E-mail an uns schicken. Das ausgefüllte Formular kann dann bei Ihnen verbleiben.
Bei maschinell ausgefüllten und elektronisch zugesandten Anmeldungen kann die handschriftliche Unterschrift entfallen.
Schicken Sie Mails bitte an: meping@gymneureutpong.de

Schuljahr 2017/18

Auch dieses Jahr konnte am Gymnasium Neureut wieder geknobelt, gebastelt und gerechnet werden. An fünf Mitt­woch­nachmittagen konnten Kinder der Klassen 3 bis 6 die Mathematik ganz anders erleben. Keine Formeln, sondern kreatives Problemlösen standen im Mittelpunkt. Auch der letzte Termin, die sog. Bastelstunde war wieder sehr beliebt. Diesmal ging es darum Platonische Körper zu flechten. Vorallem das Ikosaeder mit seinen 20 Drei­ecks­flächen forderte das räumliche Vor­stellungs­ver­mögen aller Beteiligten heraus.
Unterstützt wurden die Kinder von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe. Lena, Nora, Ruben und Nils vielen Dank!

Impressionen aus den letzten Staffeln

Design by S.Röhrauer