Öko-Audit

Was ist ein Öko-Audit?
Der Begriff Öko-Audit setzt sich zusammen aus dem griechischen "Oikos", für Ökologie oder Umwelt und dem lateinischen "audire" für zu- oder hinhören. Öko-Audit heißt also sinngemäß: Hinhören, was mit der Umwelt los ist.

Wozu einen Öko-Audit am Schulzentrum?
Ein Öko-Audit am Schulzentrum soll negative Auswirkungen des Schulbetriebes auf die Umwelt verringern. Es soll ein geringerer Verbrauch von Wasser, Strom-, Heizenergie erreicht werden, zu einem geringeren Aufkommen von Abfall und Einsparungen von Materialien führen. Schüler, Lehrer, Eltern und andere Nutzer des Schulzentrums sollen ständig mit dem Umweltgedanken konfrontiert werden.

Die Verfahrensschritte
Grundlage aller Aktivitäten, mit denen diese Ziele erreicht werden sollen, ist eine Bestandsaufnahme zu allen wichtigen Umweltaspekten. Dies beinhaltet eine Begutachtung der Heizungsanlage und deren Steuerung genauso wie die Messung des Verbrauchs an Kopierpapier oder der Wassermenge zum Duschen in den Sporthallen.

- Umweltpolitik/Umweltleitlinien
In der Umweltpolitik bzw. der Umweltleitlinien werden die Gesamtziele und Handlungsgrundsätze festgehalten. Sie beinhalten die Verpflichtung zur kontinuierlichen Verbesserung des Umweltschutzes.

- Umweltprüfung
Die Umweltprüfung stellt eine erste umfassende Bestandserhebung der Umweltaspekte dar. Dabei sind neben den direkten Umweltaspekten (Emissionen, Abfälle, Ressourcenverbrauch, Verkehr u.a.) auch indirekte Aspekte zu berücksichtigen. Das sind Aspekte, die nicht in vollem Umfang kontrolliert werden können, wie z.B. Lieferanten. Weiter müssen in der Umweltprüfung die umweltrelevanten Rechtsvorschriften und ihre Einhaltung, und die bestehenden Umweltmanagementverfahren untersucht werden. Die erste Umweltprüfung am Schulzentrum Neureut wurde in Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Teichert durchgeführt.

- Umweltprogramm
Auf der Grundlage der Ergebnisse der ersten Umweltprüfung müssen die Umweltziele und das Umweltprogramm formuliert werden. Die gesetzten Ziele sollten stets hinsichtlich ihrer Quantität und des Zeithorizontes konkretisiert werden. Im Umweltprogramm sind die konkreten Ziele und Aktivitäten enthalten, die der Verbesserung des Umweltschutzes dienen. Das Umweltprogramm soll darüber hinaus alle dafür beabsichtigten Maßnahmen und die festgelegten Fristen enthalten.

- Umweltmanagementsystem
Zur Verwirklichung der Umweltziele und Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen, die sich aus der Umweltprüfung sowie der Formulierung der Umweltziele und -programm ergeben, werden entsprechende Organisationsstrukturen (Umweltmanagementsystem) entwickelt und installiert. Zum Umweltmanagement gehören auch die Durchführung der Umweltprüfung, die Festlegung von Umweltzielen und Um­welt­pro­gramm sowie die regelmäßige Durchführung der Umweltbetriebsprüfung. Dokumentiert wird dies im Umwelt-Managment-Handbuch (siehe unten).

- Umwelterklärung
Mit der Umwelterklärung wird die Öffentlichkeit über die Umweltleitlinien und Umweltziele sowie über die Maßnahmen informiert, die zu ihrer Erfüllung erfolgt sind.

Umwelterklärung zur Validierung 2018

Umwelterklärung zur Validierung 2014
Umwelterklärung zur Validierung 2011

Umwelterklärung zur Validierung 2008
Umwelterklärung zur Validierung 2004

- Validierung
Nach dem EMAS-System werden das Managementsystem und die Umwelterklärung durch unabhängige zugelassene Umweltgutachter validiert.

Ältere Texte zum Ökoaudit finden Sie im Archiv